01:29 20 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    51154
    Abonnieren

    Bei den Gesprächen des russischen Präsidenten Wladimir Putin und des ukrainischen Staatschefs Wladimir Selenski über die Gasfrage am Rande des Normandie-Gipfels in Paris ist keine endgültige Einigung erzielt worden. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat sich dazu gegenüber Journalisten am Dienstag geäußert.

    „In der Tat wurden die Ansätze der Parteien thematisiert. Bisher war es nicht möglich, eine endgültige Einigung zu erzielen. Die Positionen der Parteien wurden verglichen, sie sind gut bekannt, sie sind konsequent, was die Positionen der russischen Seite anbetrifft“, sagte Peskow.

    Ihm zufolge ist vereinbart worden, dass die Führung der Gasunternehmen und die zuständigen Minister ihre Kommunikation fortsetzen werden.

    „Dabei kann noch nicht gesagt werden, dass es uns gelungen ist, das Problem der Verlängerung des Transitvertrags und die Klärung der Frage bezüglich der Ansprüche im Stockholmer Schiedsverfahren zu lösen“, sagte Peskow.

    Zudem erinnerte er daran, dass die Gasfrage auf der Tagesordnung der Verhandlungen zwischen Putin und Selenski gestanden habe. An dem Treffen hätten der Chef des russischen Gaskonzerns Gazprom, Alexei Miller, und sein Kollege von der ukrainischen Seite teilgenommen.

    Normandie-Gipfel

    Der erste Gipfel seit drei Jahren der Staats- und Regierungschefs der Vierer-Gruppe (Frankreich, Deutschland, Russland und die Ukraine) endete am Montagabend in Paris. Am Rande des Treffens fanden auch bilaterale Gespräche der Staats- und Regierungschefs statt.

    Normandie-Format

    Das Normandie-Format ist eine Kontaktgruppe zur Regelung der Lage in der Ostukraine. Das Format war im Juni 2014 beim Vierer-Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem damaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, dem russischen Staatschef Wladimir Putin und seinem französischen Amtskollegen François Hollande ins Leben gerufen worden, das während der Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag der Alliierten-Landung in der nordfranzösischen Normandie stattfand. Damals besprachen die Staats- und Regierungschefs der Vierer-Gruppe zusammen die Regelung des Konflikts im Donbass.

    pd/mt/sna/

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Vertrag, Gastransit, Gas, Wladimir Selenski, Wladimir Putin, Normandie-Format