06:55 24 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    31149
    Abonnieren

    Die USA sollen laut der Sekretärin der US-Luftwaffe, Barbara Barrett, eine große Menge an Informationen über amerikanische militärische Weltraumprogramme freigeben, um Gegner einzuschüchtern und die Unterstützung in der Öffentlichkeit anzuregen, berichtet das Magazin „Defense News“.

    Es gibt dabei noch keine Angaben, wann und wie viele Informationen an die Öffentlichkeit gelangen könnten. Dies werde allerdings ein Schwerpunkt der Arbeit der Sekretärin sein, was bedeute, dass man die Geheiminformationen im Laufe des Jahres 2020 veröffentlichen könnte.

    „Es wäre eine gute Idee, einen Teil dessen, was derzeit in sicheren Tresoren aufbewahrt wird, zu deklassieren“, zitiert das Magazin Barrett.

    Das US-Kongressmitglied Mike Rogers befürwortet die Deklassifikations-Idee ebenfalls, denn dies würde dem Staat helfen, in der Bevölkerung und im Kongress bezüglich der US-Weltraumprogramme Unterstützung zu bekommen.

    „Ich denke nicht, dass dies (die Unterstützung – Anm. d. R.) passieren kann, bis wir eine signifikante Deklassifizierung unserer Aktivitäten im Weltraum und der Aktivitäten Chinas und Russlands sehen, und wie der Weltraum ihr tägliches Leben beeinflusst“, so Rogers.

    Die Deklassifizierung sei zudem der Schlüssel zur Bekämpfung der Versuche ausländischer Mächte wie China und Russland, amerikanische Zivilisten für die Datenerhebung ins Visier zu nehmen.

    aa/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tags:
    Geheiminformation, Öffentlichkeit, Unterstützung, Weltraum, Freigabe, US-Luftwaffe