21:37 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3430
    Abonnieren

    Die Einwohner der Insel Bougainville haben mit überwältigender Mehrheit für die Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea gestimmt. Dies melden internationale Nachrichtenagenturen.

    Knapp 98 Prozent der 181.067 wahlberechtigten Menschen stimmten Reuters zufolge bei dem Referendum für die Unabhängigkeit. Nur mehrere Tausend Insulaner wollten bei Papua-Neuguinea bleiben.

    Das Ergebnis muss noch vom Parlament von Papua-Neuguinea bestätigt werden.

    Referendum

    Das Unabhängigkeitsreferendum in Bougainville fand wegen der geografischen Besonderheiten vom 23. November bis zum 7. Dezember 2019 statt. Das Datum der Volksabstimmung wurde mehrmals verschoben. Zunächst war das Referendum für den 15. Juni 2019 vorgesehen gewesen, später dann auf den 17. Oktober 2019 gelegt worden.

    ​Bougainville gehört derzeit als autonome Provinz zu Papua-Neuguinea. Benannt ist die Insel nach dem französischen Abenteurer Louis Antoine de Bougainville. Von den 1880er Jahren bis zum Ersten Weltkrieg war die Provinz Teil von Deutsch-Neuguinea. Dann wurde sie von Australien besetzt, bis sie schließlich 1975 Teil von Papua-Neuguinea wurde.

    ak/sb/rtr/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Deutschland, Insel, Stimmen, Referendum, Unabhängigkeit, Papua-Neuguinea