09:21 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    495029
    Abonnieren

    Die Türkei scheint den Druck aus Washington bezüglich des Kaufs russischer Fla-Raketensysteme S-400 satt zu haben. Nun stellt Außenminister Mevlüt Cavusoglu Washington in Aussicht, den Luftwaffenstützpunkt Incirlik für die USA zu schließen, sollte das Weiße Haus Sanktionen gegen Ankara wegen des Deals mit Russland verhängen.

    „Wenn die USA Sanktionen gegen die Türkei verhängen, wird die Frage mit den Stützpunkten Incirlik und Kürecik auf die Tagesordnung kommen“, sagte Cavusoglu dem TV-Sender „A Haber“ am Mittwoch.

    Die Basis Incirlik in der Provinz Adana wird von US-Luftstreitkräften genutzt. Die Frühwarn-Radarstation Kürecik in Malatya ist Teil der Nato-Raketenabwehr in Europa. Sie funktioniert seit 2012 und wird auch von US-Luftstreitkräften bedient.

    Die USA haben die Auslieferung von F-35-Kampfjets an die Türkei gestoppt, weil Ankara sich als erstes Nato-Mitglied russische Luftabwehranlagen S-400 anschafft. Washington setzt Ankara mit allen Mitteln unter Druck, damit es auf den Kauf der russischen Systeme verzichtet. Die Türkei hält jedoch an ihren Plänen fest. Ankara ist nicht nur Käufer von F-35, sondern auch mit mehreren Unternehmen an dessen Herstellung beteiligt.

    Falls die USA keine F-35 an die Türkei liefern, sieht Ankara Kampfjets aus der russischen Produktion als mögliche Alternative an.

    „Wenn wir keine F-35 kaufen können, werden wir nach Alternativen suchen – auf dem russischen oder einem anderen Markt“, sagte Cavusoglu.

    Dabei räumte er ein, dass die USA momentan alle Vorschläge Ankaras ablehnen und es zwischen den US-Jägern F-35 und den russischen Fla-Raketensystemen S-400 „weder eine juristische noch eine politische Verbindung gibt“.

    Anfang September hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gemeinsam mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin die Luft- und Raumfahrtmesse MAKS bei Moskau besucht. Die beiden Staatschefs hatten damals die Lieferung von russischen Su-57-Flugzeugen an die Türkei besprochen.

    Die Türkei kauft in Russland vier S-400-Divisionen im Gesamtwert von 2,5 Milliarden US-Dollar. 

    Das S-400-System gilt als eines der effektivsten Langstreckenflugabwehrsysteme der Welt. Es kann bis zu 300 Ziele zugleich erfassen und sie in einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern und einer Flughöhe von 27 Kilometern bekämpfen.

    om/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Tags:
    Incirlik, Streit, F-35, S-400, USA, Türkei, Russland