09:12 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2217710
    Abonnieren

    Der Pentagon-Chef Mark Esper hat laut Medien seine Besorgnis über die Annäherung zwischen der Türkei und Russland zum Ausdruck gebracht. Dies äußerte er im Repräsentantenhaus des US-Kongresses am Mittwoch.

    Insbesondere sei er über die Beziehungen Moskaus und Ankaras in Bezug auf Syrien beunruhigt. Der Pentagon-Chef betonte zudem, dass die türkische Seite sich von der Nato entferne.

    Er ergänzte, dass aktuell die Allianz versuchen werde, die Türkei zurückzuholen. „Die Hauptweise unserer Konfrontation mit Russland ist Agieren über die Nato, über unsere Verbündeten – gemäß unserer nationalen Verteidigungsstrategie“, unterstrich Esper.

    Zuvor hatte die Türkei gedroht, den Luftstützpunkt Incirlik in 130 Kilometer Entfernung von der Grenze zu Syrien für US-amerikanisches Militär zu schließen. In Ankara wurde erklärt, dass dies passieren würde, sollten die USA Sanktionen wegen des Erwerbs russischer Abwehrsysteme S-400 verhängen.

    Im Oktober war bekannt geworden, dass Ankara die Möglichkeit erwäge, die Präsenz des US-Militärs auf dem türkischen Militärstützpunkt einzuschränken. Die Türkei sei der Ansicht, dass eine derartige Einschränkung eine „wirksame Spritze“ für Washington wäre. Dabei wurde unterstrichen, dass dies die Beziehungen der beiden Länder unterminieren könne.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Tags:
    Annäherung, Syrien, USA, Türkei, Mark Esper, Pentagon, Incirlik