12:07 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    163157
    Abonnieren

    Die EU-Sanktionen gegen Russland, die am 31. Januar 2020 ablaufen, werden um weitere sechs Monate verlängert. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am Donnerstag während ihres Gipfeltreffens in Brüssel.

    Diese politische Entscheidung soll vom EU-Rat innerhalb der nächsten zwei Wochen bestätigt werden, wie der Sprecher des EU-Ratspräsidenten, Barend Leyts, am Rande des Treffens mitteilte.

    „Der EU-Gipfel hat der Verlängerung der Sanktionen gegen Russland zugestimmt“, so Leyts.

    Der Präsident des EU-Rates, Charles Michel, hat am Freitag offiziell die Entscheidung über die Verlängerung der antirussischen Sanktionen um ein weiteres halbes Jahr bestätigt.

    „Was Russland und die Ukraine betrifft, so haben wir den von Frankreich und Deutschland vorgestellten Bericht nach dem Gipfeltreffen im ‚Normandie‘-Format in Paris (am 9. Dezember) entgegengenommen. Das bot die Möglichkeit, Meinungen zur Situation in der Region auszutauschen und die Entscheidung über die Verlängerung der Sanktionen um weitere sechs Monate zu treffen“, sagte Michel gegenüber Journalisten nach dem Abschluss des Spitzentreffens.

    Die EU sei der Meinung, dass „die Einhaltung der Minsker Abkommen ein äußerst wichtiger Punkt bleibt, dem gegenüber wir sehr achtsam sein werden“.

    ls/ap

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Pompeo lehnt UN-Kritik an Soleimanis Tötung ab
    „Entschuldige mich bei allen“: Abschiedsbrief von tot aufgefundenem Seouler Bürgermeister entdeckt
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Russischer Corona-Impfstoff: Endphase der Tests im Land hat begonnen
    Tags:
    EU-Rat, Charles Michel, Sputnik, EU, Frankreich, Deutschland, Ukraine, Russland