20:01 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    113103
    Abonnieren

    Twitter hat vor kurzem einige russische Accounts blockiert, darunter einige von Massenmedien. Nun will die russische Aufsichtsbehörde für Massenmedien und Datenschutz Roskomnadzor offizielle Erläuterungen zu dem Vorfall von dem Kurznachrichtendienst erhalten.

    Die Gründe für das Blockieren russischer Accounts seien unbekannt und riefen Staunen hervor, teilte die Pressestelle von Roskomnadzor am Montag mit. Dabei betonte die Behörde, dass die Beiträge von den blockierten Accounts keine rechtswidrigen oder gefährlichen Informationen beinhalten und im Einklang mit den Regeln des Kurznachrichtendienstes stünden.

    „Die Behörde hat diesbezüglich ein Schreiben an die Direktorin für öffentliche Politik in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, Sinead McSweeney, gerichtet“, so Roskomnadzor.

    Gesperrt wurden die Accounts von Rossotrudnitschestwo (@rsgov) – diese Organisation beschäftigt sich mit den Angelegenheiten der Gus-Staaten und der im Ausland lebenden Landsleute. Blockiert wurde auch die Seite des Projekts „Gute Nachrichten“ (@good_events_), das positive Nachrichten über Russland verbreitet. Betroffen wurde auch der Account des Vorsitzenden der Kommission für die Entwicklung der Informationsgemeinschaft, der Massenmedien und der Kommunikation der Gesellschaftskammer Russlands, Alexander Malkewitsch (@McCevich).

    Solche Aktionen von Twitter würden den Prinzipien einer freien Informationsverbreitung widersprechen, kritisierte Roskomnadzor.

    Good_events reagierte auf den Vorfall in sozialen Netzwerken: „Wir haben unsere Beiträge nachgeschaut. Es scheint, dass wir uns vor der Sperrung mitzuteilen wagten, dass das Wachstum der Industrieproduktion in Russland in diesem Jahr die entsprechenden Zahlen der USA und anderer Weltmächte übersteigt oder dass das Bauvolumen von neuen Wohnflächen in Russland um 8,2 Prozentpunkte gestiegen ist“.

    Das Projekt besteht erst seit einigen Monaten, war aber eigenen Angaben zufolge allein im Oktober mehr als sechs Millionen Mal angeklickt worden.

    om/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    Russe in Österreich auf offener Straße erschossen – Ermittlungen im Gange
    „Ausbeutung von Frauen und Kindern“ – Osteuropa: „Zulieferer“ für Zwangs-Prostitution in Deutschland
    Tags:
    Gründe, Account, Sperrung, Twitter, Russland