23:18 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    124174
    Abonnieren

    Pakistans Ex-Präsident Pervez Musharraf ist wegen Hochverrats zur Todesstrafe verurteilt worden. Darüber berichtet der TV-Sender Samaa am Dienstag.

    Es ist das erste Mal in der Geschichte Pakistans, dass ein Kollegium aus drei Richtern einen ehemaligen Präsidenten zur Todesstrafe nach dem Artikel 6 des Grundgesetzes verurteilt. Laut dem Gesetz wird jeder, der die Verfassung „gewalttätig und unter Demonstration seiner Stärke“ verletzt, des Staatsverrates für schuldig befunden.

    Zwei der drei Richter haben für die höchste Strafe gestimmt.

    Musharraf war von 2001 bis 2008 als Präsident Pakistans im Amt. Er habe 2007 Staatsverrat begangen, als er den Notstand im Land einführte und die Mitglieder des Obersten Gerichtes verhaften ließ.

    Für einen Hochverrat sieht Pakistans Recht lebenslange Haft oder die Todesstrafe vor. Ein Strafverfahren gegen Musharraf wurde 2013 von der damaligen Regierung initiiert.

    Im März 2016 zog der 72-jährige Ex-Präsident in die Vereinigten Arabischen Emirate zur medizinischen Behandlung, nachdem das Oberste Gericht ihn aus der Liste der Personen gestrichen hatte, die das Land nicht verlassen dürfen. Seitdem befindet er sich in Dubai. Die Ermittler werfen ihm vor, vor dem Gericht geflohen zu sein.

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Ukraine gründet internationale „Krim-Plattform“ zur „Rückholung“ der Halbinsel
    Tags:
    Hochverrat, Todesstrafe, Pervez Musharraf, Pakistan