23:39 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    198338
    Abonnieren

    Die USA, die ihre Truppen nach dem Beginn der türkischen Offensive im Norden des Landes aus Syrien abgezogen haben, bringen nun ihre Soldaten ins Land zurück. Wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch berichtet, hatten die US-Soldaten 16 Stützpunkte verlassen, sind aber momentan in sechs davon wieder präsent.

    US-Soldaten befestigen ihre Positionen laut Anadolu im Nordosten Syriens an der Grenze zur Türkei und zum Irak sowie nahe den Erdölvorkommen.

    Im Gouvernement al-Hasaka sind die US-Militärs auf dem Territorium von fünf Basen und Kontrollpunkten stationiert. Zwei weitere Kontrollpunkte sollen in den Ortschaften Al-Qahtaniyya und nahe der Stadt Kamischli errichtet werden. Insgesamt seien die USA auf elf Stütz- und Kontrollpunkten in Syrien stationiert. Fünf davon liegen in al-Hasaka, vier in Deir ez-Zor und zwei in Rakka. In Deir ez-Zor sollen die Amerikaner zwei weitere Kontrollstellen errichten wollen.

    Ziel der USA sei, die Ölvorkommen zu sichern und eigene Positionen an der syrisch-türkischen Grenze zu stärken, hieß es.

    Am 7. Oktober hatte US-Präsident Trump angeordnet, rund eintausend US-Militärs aus dem Nordosten Syriens abzuziehen. Etwa 200 bis 300 Soldaten sollten dennoch in dem Militärstützpunkt At-Tanf bleiben.

    Türkischer Einsatz in Syrien

    Am 9. Oktober hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Beginn der Operation „Friedensquelle“ in Nordsyrien angekündigt, die sich gegen die in der Türkei als Terrororganisation eingestufte und verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) sowie die IS-Terrormiliz richten soll. Später wurde auch von dem Beginn einer Bodenoperation gesprochen.

    Am 17. Oktober einigten sich Ankara und Washington darauf, den türkischen Einsatz „Friedensquelle“ für 120 Stunden einzustellen. Kurdische Einheiten sollten dabei die 30 Kilometer breite Zone an der türkisch-syrischen Grenze verlassen. Ankara will diese Sicherheitszone selbständig kontrollieren. Später erklärte Erdogan, dass die USA ihren Syrien-Verpflichtungen nicht völlig nachgegangen seien.

    om/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Kreml kommentiert Merkels Treffen mit Nawalny
    Konflikt in Bergkarabach Bedrohung für armenische Bevölkerung – Armeniens Premierminister
    Fall Nawalny: Maas attackiert Russland vor UN-Vollversammlung
    Tags:
    Präsenz, Ölvorkommen, Stützpunkte, Truppen, USA, Syrien