01:50 07 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    146
    Abonnieren

    Die Staatsanwaltschaft Boliviens hat einen Haftbefehl gegen den ehemaligen Staatschef Evo Morales erlassen. Ihm werde Rebellion, Terrorismus und Finanzierung von Terrorismus vorgeworfen. Der Innenminister der Interimsregierung, Arturo Murillo, hat ein Foto des Dokuments auf seinem Twitter-Account veröffentlicht.

    „Zu Ihrer Information, Herr Morales“, schieb Murillo in einer Notiz zu dem Dokument.  

    Im Haftbefehl vom 18. Dezember, der von den Mitgliedern der Sonderkommission für Korruptionsbekämpfung der Staatsanwaltschaft von La Paz unterzeichnet worden ist, werden alle Beamten angewiesen, den ehemaligen Präsidenten Boliviens, Evo Morales, wegen „angeblicher Rebellion, Terrorismus und Terrorismusfinanzierung“ festzunehmen und an die Behörden zu übergeben.

    Rücktritt von Morales

    Der erste indigene Staatschef des südamerikanischen Landes war Anfang November unter dem Druck des Militärs zurückgetreten, nachdem ihm von der Opposition  Betrug bei der Präsidentenwahl vom 20. Oktober vorgeworfen worden war.

    Er setzte sich zunächst ins Exil nach Mexiko ab, flog dann für einen Gesundheitscheck nach Kuba und ließ sich zuletzt in Argentinien nieder.

    Nach dem Rücktritt des Präsidenten und der gesamten Regierung erklärte sich die Vizepräsidentin des bolivianischen Senats und Oppositionspolitikerin Jeanine Añez zur Übergangspräsidentin des Landes. Dies löste abermals Proteste aus, denn die Anhänger von Morales wollen die Machtübernahme durch Añez nicht anerkennen.

    Neuwahlen in Bolivien

    Inzwischen haben die Behörden Boliviens Neuwahlen erklärt, deren erste Runde für Mitte März anberaumt ist. Der frühere Präsident Evo Morales darf nicht mehr als Kandidat zu den Wahlen antreten.

    pd/mt/sna/

    Zum Thema:

    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    „Nazi-Goebbels“ oder bester Freund der Juden? Wofür Deutschland Grenell aus US-Sicht danken müsste
    Tags:
    Kuba, Argentinien, Opposition, Wahlen, Evo Morales, Bolivien