17:54 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5902
    Abonnieren

    Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat am Freitag in einem Telefongespräch mit seinem amerikanischen Amtskollegen Donald Trump die Haltung der USA zu Hongkong kritisiert.

    „Wir sind ernsthaft besorgt über die jüngsten negativen Äußerungen der amerikanischen Seite in Bezug auf Taiwan, Hongkong, die Autonome Region Xinjiang Uygur und Tibet“, sagte Xi in einer Fernsehansprache nach dem Telefonat mit Trump.

    Er betonte, Peking betrachte derartige Aktionen als Versuche, sich in seine inneren Angelegenheiten einzumischen.

    „Sie stehen im Widerspruch zu dem bilateralen gegenseitigen Vertrauen und der Zusammenarbeit“, so der Staatschef.

    Streit um Hongkong

    China hatte zuvor angekündigt, es wolle keine Besuche von US-Militärschiffen in der chinesischen Sonderverwaltungsregion mehr gestatten. Der Hintergrund sind die US-Gesetze zur Unterstützung der Demokratiebewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone, die US-Präsident Trump Ende November unterzeichnet hatte.

    China drohte daraufhin mit „entschiedenen Gegenmaßnahmen“, bestellte zunächst aber nur erneut den US-Botschafter ein.

    jeg/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Tags:
    Hongkong, China, USA, Xi Jinping, Donald Trump