18:56 30 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    19966
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten haben die Bildung  einer „Space Force“ als eigene Teilstreitkraft angeregt – damit wappnet sich das US-Militär für Konflikte im Weltraum.

    Nach der Verabschiedung durch den Kongress unterzeichnete US-Präsident Donald Trump am Freitag ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt (NDAA), das das Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Weltraumstreitkraft beinhaltet.

    „Mit meiner Unterschrift heute werden Sie Zeugen der Geburt der Space Force, und das wird jetzt offiziell der sechste Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten“, sagte Trump bei der Zeremonie auf der Luftwaffenbasis Andrews bei Washington. Der Weltraum sei das neueste militärische Operationsgebiet.

    Mit der „Space Force“ wurde erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals wurde die US-Luftwaffe eine separate Einheit. Es ist ein bedeutender Erfolg für Trump, der sich für die Bildung einer eigenen „Space Force“ eingesetzt hatte. „Das ist ein großer Moment“, sagte der Präsident am Freitagabend. „Inmitten gravierender Bedrohungen für unsere nationale Sicherheit ist die amerikanische Überlegenheit im Weltraum absolut unerlässlich.“

    Trump nominierte zugleich General Jay Raymond als ersten Kommandeur der „Space Force“ („Chief of Space Operations“).

    „Er wird das allererste Mitglied der Space Force werden“, sagte Trump. Der Kommandeur - der dem zivilen Leiter der Luftwaffe unterstellt wird - muss noch vom Senat bestätigt werden. Das Gesetz sieht keine zusätzlichen Soldaten für die „Space Force“ vor, diese sollen aus der Luftwaffe rekrutiert werden.

    Die „Space Force“ ist nun neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA. In dem Gesetz heißt es, die „Space Force“ solle die Operationsfreiheit der USA im Weltraum gewährleisten und die Interessen der Amerikaner dort schützen. Aufgabe der neuen Teilstreitkraft sei außerdem, Aggressionen im und aus dem Weltraum abzuwehren und dort Operationen auszuführen.

    Weltraum als Kriegsschauplatz

    Im Juni 2018 verkündete US-Präsident Donald Trump die Schaffung einer „Space Force”, das Pentagon musste damals ab sofort mit ihrer Bildung beginnen. Trump begründete den Schritt damit, dass die US-Präsenz im Weltraum angesichts der Verteidigung des Landes nicht ausreichend sei.

    Im November 2019 erörterte Nato-Chef Jens Stoltenberg die Notwendigkeit, den Weltraum als Einsatzgebiet der Allianz neben Luft, Land, Meer und Cyberraum zu erkennen.

    Putins Kritik

    Nach Ansicht des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, betrachtet Washington den Weltraum als einen möglichen Kriegsschauplatz und plant dort Militäroperationen. Ihm zufolge planen die Vereinigten Staaten militärische Operationen im Weltraum. „Um die strategische Überlegenheit in diesem Bereich aufrechtzuerhalten, beschleunigen die Vereinigten Staaten die Bildung von Raumfahrtkräften, die im Rahmen ihrer Aufgaben bereits operative Vorbereitungen treffen”, so der russische Staatschef.

    sm/ae/dpa

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Migranten können wir erschießen”: Wirbel um TV-Doku über AfD – Sputnik hakt nach
    Fünf Jahre Befreiungsschlag in Syrien: Warum sich Russland durchgesetzt hat
    US-Militärflugzeug im ukrainischen Odessa notgelandet
    „Ich hatte keine Wahl“ – Filmproduzent Jaka Bizilj zu Nawalny und dessen Überführung nach Berlin
    Tags:
    Streitkräfte, Weltraum, USA, Donald Trump