21:48 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 903
    Abonnieren

    Das Parlament Kubas hat den bisherigen Tourismusminister Manuel Marrero Cruz im Amt des Ministerpräsidenten des Landes bestätigt, wie die Zeitung der Kommunistischen Partei Kubas „Granma“ am Sonntag berichtete. Der 56-Jährige wird der erste Premier des Landes seit 1976 sein.

    Wie es heißt, wurde das Amt des Premiers in der Verfassungsreform vom April wieder eingeführt. Innerhalb von 16 Jahren hatte Cruz den Posten des Touristikministers bekleidet.

    ​In den Jahren 1959 bis 1976 hatte Fidel Castro den Posten einst inne, bevor er mit der neuen Verfassung von 1976 abgeschafft wurde. Fidel Castro war Kubas Staatsratsvorsitzender sowie auch Regierungs- und Staatschef gewesen.

    Im Februar 2019 wurde bei einem Referendum eine neue Verfassung Kubas befürwortet, die unter anderem die Wiedereinführung des Amtes eines Ministerpräsidenten vorsieht.  

    Kubas neuer Staatschef

    Der 59-jährige Miguel Díaz-Canel wurde im Oktober zum Präsidenten gewählt. Díaz-Canel schlug dem Parlament Cruz im Rahmen der zweitägigen Sitzung der Nationalversammlung am Samstag vor.

    Der Ministerpräsident soll sich die Regierungsgeschäfte künftig mit dem Präsidenten teilen. Zudem gilt eine Begrenzung von höchstens zwei fünfjährigen Amtszeiten.

    ns/ae/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Tags:
    Einführung, Posten, Premier, Miguel Díaz-Canel, Manuel Marrero Cruz, Fidel Castro, Kuba