03:03 07 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    53518
    Abonnieren

    Bei den Silvesterfeiern im Leipziger Stadtteil Connewitz ist ein 38-jähriger Polizist mit Feuerwerkskörpern attackiert und schwer verletzt worden. Dem Beamten soll vor der Attacke der Helm vom Kopf gerissen worden sein. Drei weitere Polizisten wurden leicht verletzt.

    Mehrere Menschen hätten Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf Einsatzkräfte geworfen, teilte die Polizei mit. Der 38-Jährige habe das Bewusstsein verloren. Er musste nach Polizeiangaben im Krankenhaus notoperiert werden.

    „Hier wurde jemand gezielt angegriffen und schwer verletzt”, sagte der LKA-Sprecher Tom Bernhardt am Mittwoch. Der Täter sei bislang unbekannt.

    Das sächsische Landeskriminalamt ermittelt derzeit wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Die konkreten Tatumstände und die Verletzungen, die der Beamte erlitten habe, hätten die Staatsanwaltschaft dazu veranlasst, sagte der LKA-Sprecher weiter.

    Drei weitere Beamte erlitten in der Nacht in Connewitz leichte Verletzungen. Die Polizei nahm neun Menschen fest, drei von ihnen wurden in der Nacht wieder entlassen. Im linksalternativ geprägten Stadtteil Connewitz kommt es häufiger zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.

    Kritik an der Linkspartei

    Nach der Attacke auf die Einsatzkräfte gab es im Netz seitens der CDU, SPD und AfD heftige Kritik an einigen Mitgliedern der Linkspartei. Diese hatten der Polizei nämlich vorgeworfen, sie habe die Feiernden in dem linksalternativ geprägten Stadtteil Connewitz provoziert.

    So schrieb die sächsische Linke-Landtagsabgeordnete Juliane Nagel in den frühen Morgenstunden im Kurznachrichtendienst Twitter:

    ​Michael Neuhaus, Bundessprecher der Jugendorganisation der Linken, kommentierte das Geschehen der Nacht mit den Worten: „Mich beschleicht das dumpfe Gefühl, dass in #Connewitz von vornherein ein Exempel statuiert werden sollte. Was ist das eigentlich für ein Staat, der aus politischen Profilierungsgründen in der Silvester Nacht gegen Feiernde vorgeht?“

    Der AfD-Innenpolitiker Martin Hess warf Nagel vor, sie rechtfertige „die linke Gewalt auch noch“. Er schrieb: „Wer so über die Staatsgewalt hetzt, lehnt unseren Rechtsstaat ab und darf sich im demokratischen Gemeinwesen nicht politisch betätigen.“

    Nach der Kritik an seinen Äußerungen stellte Neuhaus später auf Twitter klar: „Ich finde es erschreckend, wenn ein Mensch schwer verletzt wird.“

    ​ Der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer schrieb: „Das waren keine ,Feiernden‘! Dieses Märchen kann Michael Neuhaus vielleicht seinen linksradikalen Parteifreunden erzählen.“

    ta/gs

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    „Nazi-Goebbels“ oder bester Freund der Juden? Wofür Deutschland Grenell aus US-Sicht danken müsste
    Tags:
    Böller, Silvester, Leipzig