03:30 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    123958
    Abonnieren

    Der Vorsitzende der Satirepartei „Die Partei“, Martin Sonneborn, hat bereits die nächste Bundestagswahl in Angriff genommen – und eine interessante Idee für die Listenaufstellung geliefert: In einem Interview hat er angekündigt, für die Satirepartei Klimaforscher antreten zu lassen.

    Zur nächsten Wahl suche „Die Partei“ seriöse Klimaforscher, die bereit sind, sich aufstellen zu lassen, sagte Sonneborn in einem Interview mit dem Internetportal „t-online“. „Die Partei“ wolle mit 20 Wissenschaftlern auf den vorderen Listenplätzen antreten.

    „Falls wir die Fünf-Prozent-Hürde wider Erwarten schon bei der nächsten Wahl schaffen sollten, wäre es nicht verkehrt, ein paar engagierte Wissenschaftler in den Bundestag zu schicken“, sagte der EU-Parlamentarier Sonneborn, ehemals Chefredakteur der Satirezeitschrift „Titanic“. Derzeit fehle Sachverstand von Klimawissenschaftlern im deutschen Parlament.

    Bislang ist der Satirepartei der Einzug in den Bundestag noch nie geglückt, aber im vergangenen Jahr konnte sie mit fast einer Million Stimmen ihre EU-Mandate verdoppeln.

    Seit 2014 ist Sonneborn EU-Parlamentarier und schaut den dortigen Abgeordneten ganz genau auf die Finger. So bezeichnete er den Green New Deal, den die neue EU- Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Dezember auf den Weg gebracht hatte, als Etikettenschwindel. Damit wolle man „Wirtschaftswachstum als Umweltschutz verkaufen“.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Hoher Sicherheitsberater: „USA wollen Europa die Luft abschnüren“
    „So wird der Zusammenbruch der USA ablaufen“: US-russischer Autor exklusiv
    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    Tags:
    Bundestagswahl, Klimaschutz, Die Partei, Martin Sonneborn