09:18 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (67)
    6132304
    Abonnieren

    Angesichts der zunehmenden Spannungen mit dem Iran sagt die US-Marine gemeinsame Übungen mit Marokko ab und leitet das amphibische Angriffsschiff „USS Bataan“ (LHD-5) sowie die 26. Marineexpeditionseinheit in den Nahen Osten um, teilte „USNI News“ unter Berufung auf einen Verteidigungsbeamten mit.

    „Die ‚USS Bataan‘ und die (…) Marine Expeditionary Unit (MEU) führen derzeit Routineoperationen durch und demonstrieren die inhärente Flexibilität unserer Seestreitkräfte“, sagte Lieutenant Commander Matthew Comer.

    Sie sollen sich den Soldaten aus der 82. Luftlandedivision anschließen, die zuvor als Sicherheitsmaßnahme nach der US-Operation gegen den iranischen Top-General Qassem Soleimani in den Irak geschickt wurden. Was sie dort genau machen werden, habe Comer „aus operativen Sicherheitsgründen“ nicht mitteilen können.

    Am Freitag wurde berichtet, dass das Pentagon bis zu 3.500 Soldaten in die Region entsenden wolle, falls der Iran oder von Iranern unterstützte Truppen nach dem Tod von Soleimani Vergeltungsschläge versuchen sollten.

    In der Nacht zum 3. Januar hatten die USA im Raum des internationalen Flughafens von Bagdad eine Operation gegen den Kommandeur der Al-Quds-Eliteeinheit der iranischen Armee, General Soleimani, und gegen den Vizechef der irakischen schiitischen Volksmiliz, Abu Mahdi al-Muhandis, geführt, die in Washington zu den Beteiligten an der Vorbereitung der Angriffe auf die US-Botschaft in Bagdad am 31. Dezember 2019 gezählt werden. Beide Militärs starben bei dem US-Angriff.

    Iraner versprechen Vergeltung

    Zuvor haben verschiedene hochrangige iranische Vertreter schwere Vergeltung für die Ermordung von General Soleimani versprochen. Ismail Qaani, der neue Kommandeur der iranischen Al-Quds-Eliteeinheit, hat nach der Tötung seines Vorgängers versprochen, US-amerikanische Bürger im gesamten Nahen Osten zu töten.

    Laut dem Kommandeur der Eliteeinheit in der Provinz Kerman, General Gholamali Abuhamseh, wird der Iran die Amerikaner bestrafen, wo immer sie erreichbar seien.

    Im Nahen Osten seien seit langem wichtige US-Ziele ausgemacht.

    35 amerikanische Stellungen in der Region sowie in der israelischen Stadt Tel Aviv lägen in Reichweite der Islamischen Republik.

    aa/mt

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (67)

    Zum Thema:

    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Tags:
    Umleitung, US-Marine, Qassem Soleimani, Iran, USA