18:23 18 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (66)
    51884
    Abonnieren

    Teheran hat wegen der Situation um die Tötung des Generals des Korps der islamischen Revolutionsgarden, Qassem Soleimani, bei einer US-Operation im Irak an den UN-Sicherheitsrat appelliert. Dies teilt der offizielle Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, mit.

    „Das Außenministerium ergreift bereits politische, juristische und internationale Maßnahmen, darunter auch auf der Ebene der Uno und des Sicherheitsrates“, sagte er während des Briefings.

    In der Nacht zum 3. Januar hatten die USA im Raum des internationalen Flughafens von Bagdad eine Operation gegen Soleimani und den Vizechef der irakischen schiitischen Volksmiliz Abu Mahdi al-Muhandis geführt, die in Washington zu den Beteiligten an der Vorbereitung des Angriffes auf die US-Botschaft in Bagdad am 31. Dezember 2019 gezählt werden. Beide Militärs starben dabei.

    Der Oberste Führer des Irans Ajatollah Ali Chamenei versprach Rache für Soleimanis Tod. Der US-Präsident Donald Trump versprach seinerseits, einen „schnellen und starken Schlag“ gegen 52 Ziele im Iran zu versetzen, sollten die Amerikaner angegriffen werden.

    Die Weltgemeinschaft hatte die USA und den Iran zur Zurückhaltung aufgerufen.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (66)

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Erdogan warnt vor „historischem Fehler“ in Libyen
    Tags:
    Zurückhaltung, Rache, Tod, Ajatollah Ali Chamenei, Qassem Soleimani, Bagdad, Iran