17:27 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6950136
    Abonnieren

    Der Militärberater des Obersten Führers des Irans, Hossein Dehghan, hat in einem Interview mit der CNN die Vorbereitung eines Schlages auf US-Militärobjekte als Antwort auf die Ermordung des Generals Qassem Soleimani durch die US-Truppen angekündigt.

    „Gerade Amerika hat den Krieg begonnen. Daher sollen sie eine würdige Antwort auf ihre Handlungen bekommen“, erklärte er.

    Dabei betonte Dehghan, dass die Gegenantwort explizit von iranischen Streitkräften und nicht von den mit dem Iran in Verbindung stehenden diversen Milizen in der Region gegeben werden würde.

    Er reagierte auch auf die Erklärung von US-Präsident Donald Trump, der mit einem Militärschlag gegen 52 Objekte im Iran gedroht hatte.

    „Wenn er ‚52‘ sagt, so sagen wir ‚300‘ – und wir können sie erreichen“, erklärte Dehghan.

    Eskalation in Nahost

    Zuvor hatte es eine massive Eskalation der Lage in Nahost gegeben. Die USA töteten bei einem Raketenangriff nahe dem Flughafen von Bagdad den iranischen General und Kommandeur der Al-Quds-Brigaden, Qassem Soleimani.

    Der Angriff ist auf Anordnung von US-Präsident Donald Trump ausgeführt worden. Das US-Verteidigungsministerium bezeichnete die Attacke als „Verteidigungsmaßnahmen“ zum Schutz des US-Personals im Irak.

    Daraufhin drohten verschiedene iranische und schiitische Vertreter den USA mit schwerer Vergeltung und erwähnten unter anderem, dass 35 US-Stellungen in der Region bereits im Visier seien.

    Trump drehte die Eskalationsspirale daraufhin weiter und erklärte in seinem Twitter, dass er bereit sei, „schnelle und starke“ Militärschläge gegen 52 Objekte im Iran auszuführen, falls Amerikaner oder amerikanische Einrichtungen von den iranischen Revolutionsgarden angegriffen werden sollten.

    ​Am Samstag kam es zudem zu mehreren Raketenangriffen auf US-Einrichtungen im Irak. Dabei waren die irakische Basis Balad, wo US-Soldaten stationiert sind, sowie anscheinend die US-Botschaft in Bagdad im Visier.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Polens Premier erklärt, warum Warschau Nord Stream 2 nicht toleriert
    Attacke aus dem Hinterhalt: SPD-Politikerin beim Joggen sexuell belästigt
    Tags:
    Erklärung, Donald Trump, Militärberater, Iran