09:39 18 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (66)
    228287
    Abonnieren

    Washington will einen Flugplatz für strategische Langstreckenbomber B-52 auf dem Luftwaffenstützpunkt Ayn al Asad in der westirakischen Provinz al-Anbar bauen. Darüber berichtet der TV-Sender Al-Sumaria unter Verweis auf eine Quelle in den Sicherheitskreisen der Provinz.

    „Die US-Truppen wollen einen gewaltigen internationalen Flughafen mit hohen Charakteristika für strategische Bomber B-52 auf dem Luftwaffenstützpunkt Ayn al Asad im Bezirk Hit im Westen der Provinz al-Anbar bauen“, hieß es.

    Zudem hätten die auf dem Luftwafffenstzützpunkt stationierten US-Truppen die Infrastruktur des Flugplatzes ausgebaut, um eine Start- und Landebahn für Bomber zu errichten, teilte die Quelle mit.

    Nach Informationen der Zeitung „Wall Street Journal“ will das Pentagon vor dem Hintergrund der Spannungen mit dem Iran 200 zusätzliche Soldaten und sechs Langstreckenbomber B-52 in die Nahost-Region verlegen. Die Bomber sollten dabei außerhalb der Reichweite iranischer Raketen stationiert werden.

    Zuvor hatte das Irakische Parlament die Regierung in Bagdad aufgefordert, den US-Truppenabzug aus dem Land durchzusetzen.

    Ermordung von al-Quds-Chef Soleimani und TrumpsAndrohungen

    Das Weiße Haus in Washington
    © AFP 2019 / ANDREW CABALLERO-REYNOLDS
    In der Nacht zum 3. Januar waren der Kommandeur der iranischen Al-Quds-Spezialeinheit, General Qassem Soleimani, sowie der Gründer der „Kataib Hisbollah“, Abu Mahdi al-Muhandis, bei einer Operation der US-Truppen im Raum des internationalen Flughafens von Bagdad getötet worden. Die USA sahen in al-Muhandis einen der Initiatoren des Angriffs auf die US-Botschaft in Bagdad am 31. Dezember und warfen Soleimani vor, Attacken auf US-Bürger vorbereitet zu haben.

    Der Oberste Führer des Irans, Ajatollaj Ali Chamenei, schwor den Vereinigten Staaten Rache für den Tod von Soleimani.

    In der Nacht auf Sonntag drohte US-Präsident Donald Trump dem Iran mit „schnellen und starken“ Militärschlägen gegen 52 Objekte, darunter auch Kulturstätten, in dem Nahost-Land an, falls Amerikaner oder amerikanische Einrichtungen von der iranischen Armee angegriffen werden sollten.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (66)

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    Langstreckenbomber, Langstreckenbomber, US-Luftwaffenbasis, Luftwaffenbasis, Luftwaffenstützpunkt, USA, Irak, Bomber B-52 Stratofortress, US-Bomber B-52, Bomber B-52, B-52