07:46 24 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    32782
    Abonnieren

    Der Oberste Führer des Irans, Ajatollah Ali Chamenei, hat verfügt, Ermittlungsergebnisse zur Ursache der Katastrophe mit dem ukrainischen Flugzeug zu veröffentlichen, das versehentlich mit einer iranischen Rakete abgeschossen wurde. Dies teilte der staatliche iranische Fernseh- und Radiosender IRIB am Samstag mit.

    Sobald der Oberste Führer über den katastrophalen Fehler der Luftverteidigungskräfte in Kenntnis gesetzt wurde, habe er zur Klärung des Falls eine Sondersitzung des Höchsten Rates für nationale Sicherheit einberufen. Er habe nachdrücklich darauf verwiesen, dass die Ursachen für das Geschehene und die Untersuchungsergebnisse fair und transparent publik gemacht werden.

    Der Passagierjet Boeing 737 der Fluggesellschaft „Ukraine International Airlines“, der von Teheran nach Kiew unterwegs war, ist am frühen Mittagmorgen, wenige Minuten nach dem Abheben vom Imam-Khomeini-Flugplatz von Teheran abgestürzt. Alle 176 Insassen kamen dabei ums Leben.

    Als Unglücksursachen waren zunächst technische Störungen vermutet worden. Doch am Samstagmorgen hat der Generalstab der iranischen Streitkräfte gestanden, dass die Luftverteidigungskräfte des Landes das Flugzeug, das in unmittelbarer Nähe zu einem „wichtigen militärischen Objekt“ geflogen sei und deshalb als ein feindliches Ziel wahrgenommen worden sei, aus Versehen abgeschossen hätten.

    Der iranische Präsident Hassan Rohani bezeichnete das Geschehene als „eine große Tragödie und einen unverzeihbaren Fehler“. Er drückte den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus, ordnete Entschädigungszahlungen für sie an und versprach, die Schuldigen zu bestrafen.

    Wie beim iranischen Generalstab erläutert wurde, sei der Fehlabschuss erfolgt, weil die Streitkräfte in Erwartung von US-Vergeltungsangriffen in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden seien. Mehrere Stunden vor dem Boeing-Absturz hatten die iranischen Streitkräfte Raketen gegen zwei US-Luftwaffenstützpunkte im Irak abgefeuert und mit einem möglichen Antwortschlag gerechnet. 

    Inzwischen haben Irans Revolutionsgarden nach Angaben ihres Luftwaffenchefs Amirali Hadschisadeh die volle Verantwortung für den Flugzeugabschuss übernommen: "Ich wünschte, ich könnte sterben und hätte nicht Zeuge eines solchen Unglücks sein müssen", sagt er in einem Video, das das Staatsfernsehen online verbreitet. Nach Angaben der Streitkräfte gab es an dem Tag des Absturzes mehrere US-Drohungen, iranische Ziele anzugreifen. Daher habe im iranischen Militär „höchste Alarmbereitschaft“ geherrscht. Hadschisadeh erklärte, dass das Flugzeug für einen Marschflugkörper gehalten worden sei. Die Maschine sei daraufhin mit einer Kurzstreckenrakete abgeschossen worden.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Befreiung von Auschwitz durch Rote Armee: Polens Ministerpräsident provoziert – Historiker klärt auf
    Tags:
    Generalstab, Ajatollah Ali Chamenei, Ukraine, Iran