04:52 26 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2317013
    Abonnieren

    Nach Ansicht des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist es wichtig, die bewaffnete Konfrontation in Libyen zu beenden und dort einen Waffenstillstand einzuführen.

    „Es ist wichtig, die bewaffnete Konfrontation zwischen der libyschen Nationalarmee des Marschalls (Chalifa) Haftar und der Regierung des Nationalen Einvernehmens von (Fajis) al-Sarradsch zu beenden, einen Waffenstillstand einzuführen und Maßnahmen zur Wiederaufnahme des politischen Prozesses zu ergreifen, um letztendlich die Spaltung innerhalb des Landes zu überwinden und einheitliche staatliche Institutionen zu bilden“, sagte Putin bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Laut Putin zielt die vor kurzem verabschiedete gemeinsame Erklärung mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, in der die Kriegsparteien aufgefordert werden, die Feindseligkeiten ab dem 12. Januar einzustellen, genau auf die Erreichung dieser Ziele ab. „Ich habe die Bundeskanzlerin ausführlich über die Arbeit in Istanbul informiert“, so der Präsident.

    Lage in Libyen

    Seit dem Sturz des langjährigen Herrschers Muammar al-Gaddafi vor fast neun Jahren steckt Libyen im Kriegschaos und wird von einer Doppelherrschaft geführt. Im Osten regiert der vom Volk gewählte Abgeordnetenrat, der sich auf die Libysche Nationalarmee um Marschall Khalifa Haftar stützt.

    Diese kündigte am 12. Dezember eine Entscheidungsschlacht um die Hauptstadt Tripolis an. Medien berichteten von Zusammenstößen zwischen Haftars Truppen und den Streitkräften der international anerkannten Regierung in Tripolis. Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate stehen hinter Marshall Haftar, der immer wieder versucht, die Macht in Tripolis zu ergreifen.

    Das türkische Parlament hatte am vergangenen Donnerstag eine mögliche Militärintervention in Libyen genehmigt. Das Gegenparlament im Osten Libyens hatte daraufhin am Samstag für einen Abbruch der Beziehungen zur Türkei gestimmt und das entsprechende Abkommen des westlichen Parlaments abgelehnt.

    aa/mt/sna

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Tags:
    Libysche Nationalarmee, Spaltung, Waffenstillstand, Konfrontation, Libyen