20:13 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    131869
    Abonnieren

    Den auf dem Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak stationierten US-Truppen war bekannt, dass ein Angriff vonseiten des Irans bevorsteht, sodass sie sich zweieinhalb Stunden vor dem Raketeneinschlag in Sicherheit bringen konnten. Dies teilte der US-Sender CNN während einer Exklusivtour vor Ort am Samstag mit.

    Das Personal sei teilweise mit einem Flugzeug evakuiert worden, hieß es. Das auf dem Stützpunkt verbliebene Militär habe in den Bunkern Schutz gesucht.

    Die Militärangehörigen hätten gewusst, dass es zu einem Angriff auf ihre Basis kommen würde, seien sich jedoch nicht darüber im Klaren gewesen, wie die Attacke aussehen würde.

    „Vergeltungsoperation“ des Irans

    Zuvor hatte das Korps der iranischen Revolutionsgarden den Beginn einer „Vergeltungsoperation“ als Reaktion auf die Tötung des Kommandeurs der iranischen Eliteeinheit al Quds, General Qassem Soleimani, durch einen US-Luftschlag angekündigt. In der Nacht auf Mittwoch wurden dann von iranischem Territorium aus Boden-Boden-Raketen auf den Stützpunkt Ain al-Asad in der irakischen Provinz Anbar abgefeuert, wo ein US-Militärkontingent stationiert ist.

    Kein US-Bürger sei bei dem Angriff verletzt worden, lediglich sei materieller Schaden angerichtet worden, verkündete danach Washington.

    pd/sb/sna/

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an russischem Staatsbürger bei Wien: Zweite Festnahme erwirkt
    Sowjetischer Einmarsch in Ostpolen 1939 machte Sieg über Faschismus möglich
    Russe in Österreich auf offener Straße erschossen – Ermittlungen im Gange
    „Chance nicht wieder verpassen“: Schäuble wirbt für Ausbau der Währungsunion zur Wirtschaftsunion
    Tags:
    Militärs, Basis, Raketenangriff, USA, Irak, Iran