10:25 30 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (68)
    263165
    Abonnieren

    Die US-Truppen im Irak planen nach Angaben vom Pentagon nicht, das Land zu verlassen. Laut dem Sprecher des US-Verteidigungsministeriums Jonathan R. Hoffman führt Washington Gespräche mit Bagdad in Bezug auf die weitere US-Militärpräsenz im Irak.

    Hoffman zufolge plant das US-Militär derzeit nicht, Truppen aus dem Irak abzuziehen.

    „Im Irak scheint ein Konsens zu herrschen, dass die US-Truppen dort eine Kraft für das Gute sind“, fügte er hinzu.

    Die USA seien immer noch in Gesprächen mit dem Irak, nachdem eine Operationspause nach dem iranischen Raketenangriff letzte Woche eingelegt worden sei, sagte Hoffman.

    „Dies sind Gespräche, die routinemäßig und hartnäckig sind, hinsichtlich dessen, wie unsere Truppenhaltung ist und sein wird“, äußerte er am Donnerstag.

    Die Abwehrmaßnahmen, die während des Angriffs durch den Missionskommandeur im Irak ergriffen worden seien, hätten funktioniert, sagte Hoffman. Die US-Truppen seien weiterhin mit den irakischen Streitkräften zusammengelegt, sie befassten sich weiter mit ihren Planungsaktivitäten und operativen Angelegenheiten. Regelmäßige Operationen innerhalb Syriens würden fortgesetzt, so Hoffman.

    Wiederaufnahme von US-Militäreinsätzen mit dem Irak?

    Am Donnerstag berichtete die Zeitung „The New York Times“, dass die US-Streitkräfte die gemeinsamen Operationen mit dem Irak, darunter auch gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“*, wiederaufgenommen hatten. Die gemeinsamen Militäreinsätze waren wegen Protesten vor der US-Botschaft in Bagdad vor zwei Wochen eingestellt worden.

    Allerdings teilte ein Pressesprecher des irakischen Oberbefehlshabers mit, Bagdad habe die Wiederaufnahme von US-Militäreinsätzen auf dem irakischen Territorium noch nicht genehmigt.

    Nach Ermordung von Soleimani: Irakisches Parlament forderte US-Truppenabzug

    Das irakische Parlament hatte am 5. Januar eine nicht bindende Resolution verabschiedet, in der die Regierung aufgefordert wird, die US-Truppen aus dem Land auszuweisen. Die Resolution folgte einem US-Luftangriff im Raum des internationalen Flughafens Bagdad vom 3. Januar, bei dem der Kommandeur der iranischen Al-Quds-Spezialeinheit, General Qassem Soleimani, sowie der Gründer der „Kataib Hisbollah“, Abu Mahdi al-Muhandis, ermordet worden waren.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    asch/ip

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Massive Eskalation in Nahost nach Mord an Soleimani – Alle Entwicklungen (68)

    Zum Thema:

    Weniger als 20 US-Dollar: WTI-Preis stürzt auf 18-Jahres-Tief
    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Nordkorea testet „supergroßen“ Mehrfachraketenwerfer
    Tags:
    Truppenabzug, Truppenabzug, US-Streitkräfte, US-Streitkräfte, US-Truppen, US-Verteidigungsministerium, Pentagon, USA, Irak