13:02 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    75510
    Abonnieren

    Der Iran hat am Samstag angekündigt, die Flugschreiber der abgeschossenen ukrainischen Passagiermaschine den Behörden in Kiew zu übergeben.

    Die Auswertung der Stimmenaufzeichnungen aus dem Cockpit auf den beiden stark beschädigten Flugschreibern sei im Iran technisch nicht möglich, erklärte ein Sprecher der iranischen Luftfahrtbehörde nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim.

    Falls die Auswertung auch in der Ukraine nicht möglich sein sollte, würden die Flugschreiber an Experten in Frankreich weitergeleitet. Kiew hat eine mögliche Weiterleitung nach Frankreich bislang nicht kommentiert. 

    Flugzeugabsturz bei Teheran

    Eine ukrainische Boeing 737 war am 8. Januar kurz nach dem Abflug vom Khomeini Airport der iranischen Hauptstadt Teheran abgestürzt. An Bord des Jets befanden sich laut ukrainischen Behörden 176 Menschen. Niemand überlebte.

    Am Samstag hatte der iranische Präsident Hassan Rohani in einem Telefongespräch mit seinem ukrainischen Kollegen Wladimir Selenski sich offiziell bei der Ukraine für den versehentlichen Abschuss des Passagierflugzeugs entschuldigt.

    Die Maschine war laut dem Eingeständnis des Generalstabs der iranischen Streitkräfte wegen „menschlichen Versagens“ abgeschossen worden. In dem Zusammenhang ordnete der iranische Präsident Hassan Rohani Entschädigungsmaßnahmen an.

    ta/dpa/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Passagierjet Tu-154 unternimmt letzten Flug in Russland – Video
    Tags:
    Flugzeug, Teheran, Iran