SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4610523
    Abonnieren

    Im Iran hat ein Abgeordneter laut der Nachrichtenagentur Isna drei Millionen Dollar Kopfgeld für die Ermordung des US-Präsidenten Donald Trump angekündigt.

    „Im Namen der Bevölkerung der Provinz Kerman werden wir demjenigen, der Trump tötet, drei Millionen Dollar Belohnung in bar zahlen“, erklärte Ahmad Hamzeh dem Bericht zufolge vor dem Parlament.

    Aus Kerman im Südosten des Irans stammt der in der Nacht auf den 3. Januar durch einen US-Drohnenangriff getötete General Qassem Soleimani, der in seiner Heimat als Volksheld verehrt wird.

    Der Abgeordnete warb demnach auch dafür, den Bau von Langstreckenraketen, die mit nicht konventionellen Sprengköpfen ausgestattet werden könnten, auf die Agenda der Islamischen Republik zu setzen.

    „Wenn wir heute Atomwaffen hätten, wären wir vor Drohungen geschützt“, betonte er.

    Ermordung von Soleimani und Eskalation in Nahost

    Soleimani und der stellvertretende Anführer der irakischen Hasched-al-Schaabi-Milizen, Abu Mahdi al-Muhandis, waren am 3. Januar durch einen gezielten Drohnenangriff der USA in Bagdad getötet worden.

    Das US-Verteidigungsministerium bezeichnete die Militäraktion als „Verteidigungsmaßnahme“ zum Schutz des US-Personals im Irak. Die Ermordung des Kommandeurs der iranischen Al-Quds-Brigaden leitete eine neue Eskalationsstufe zwischen den USA und dem Iran ein. Die Führung in Teheran versprach Vergeltung.   

    Das irakische Parlament votierte zwei Tage nach dem Angriff für die Aufkündigung des Abkommens mit der US-geführten Koalition über das gemeinsame Vorgehen gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch Daesh; IS)* und für den Abzug aller ausländischen Truppen aus dem Irak, wo der Konflikt zwischen den USA und dem Iran ausgetragen wird.

    Die irakischen Militärstützpunkte mit US-Soldaten und weitere Objekte werden seit Jahresbeginn immer wieder Ziel von Raketenangriffen aus dem Iran. Erst in der Nacht auf Dienstag sollen drei Raketen die sogenannte „Grüne Zone“ der irakischen Hauptstadt getroffen haben, in der sich Regierungsgebäude und ausländische Botschaften befinden.

    *Terrororganisation, in Russland und in Deutschland verboten

    jeg/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wiener Polizistin sorgt mit ihren Parkkünsten für Lacher im Netz – Video
    Sachsen kündigt Wende bei Corona-Einschränkungen an
    Zum Schutz vor Diversanten: Russische und syrische Militärs absolvieren Manöver im Hafen von Tartus
    Tags:
    Belohnung, Donald Trump, USA, Abgeordneter, Iran