04:38 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4726104
    Abonnieren

    Bei der Eröffnung eines neuen Campus der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag der Bundeskanzlerin Angela Merkel einen herzlichen Empfang bereitet. Als Zeichen der Freundschaft überreichte er der Kanzlerin einen edlen Spiegel und einen mit Gold verzierten Helm.

    Die Kanzlerin sprach bei der Eröffnungszeremonie der Türkisch-Deutschen Universität zuerst. Sie hob den kulturellen Austausch hervor, der in der Universität stattfinde und der für beide Länder bereichernd sei. Zudem betonte die Kanzlerin die Wichtigkeit von freier Forschung.

    „Je größer die wissenschaftliche Freiheit ist, desto größer ist auch der wissenschaftliche Ertrag“, erklärte Merkel.

    Aus ihrer Zeit in der DDR wisse sie, wie mangelnde Freiheit die Wissenschaft behindere. Die gemeinsame Universität in Istanbul bezeichnete sie zudem als ein Juwel in den Beziehungen der beiden Länder und als ein Glück für beide Gesellschaften.

    Merkel würdigte in ihrer Rede auch die Aufnahme von mehr als zwei Millionen syrischen Flüchtlingen in der Türkei: „Das ist eine Leistung, die gar nicht hoch genug geschätzt werden kann und Anerkennung verdient.“

    Bildung sei gerade auch für Flüchtlinge „besonders kostbar“. Damit könnten sie bei einer Rückkehr beim Wiederaufbau ihres Landes helfen. Andererseits sei Bildung eine wichtige Voraussetzung für die Integration in den Aufnahmestaaten.

    Die Türkisch-Deutsche Universität wurde 2008 gegründet und bislang mit rund 28 Millionen Euro aus Bundesmitteln gefördert. Der Lehrbetrieb wurde im Wintersemester 2013 aufgenommen. Zukünftig sollen hier 5.000 Studierende lernen und forschen.

    Gastgeber Erdogan

    Nach Merkel ergriff Präsident Erdogan das Wort: „Ich empfinde großes Glück, Frau Merkel fünf Tage nach der Berliner Konferenz in unserem Land willkommen zu heißen.“

    Es sei sehr wichtig, dass die Kanzlerin ihre Reise mit der Eröffnung der Universität beginne, sagte Erdogan, der Merkel seine „geschätzte Freundin“ nannte. Er hoffe, dass die Universität ein Symbol für die Freundschaft beider Länder sein werde.

    Im Anschluss an die Zeremonie überreichte der türkische Präsident Angela Merkel einen Spiegel und einen Helm aus handgefertigtem Glas – beide Gegenstände sind mit reinem Gold verziert. Erdogan betonte an dieser Stelle, dass solche Spiegel und Helme in den Palästen als Symbole für Macht, Pracht und Reichtum dienten.

    Merkel hält sich derzeit zu einem eintägigen Besuch in Istanbul auf. Am Morgen traf sich die Kanzlerin mit einer Wirtschaftsdelegation. Die Eröffnung des neuen Campus der Deutsch-Türkischen Universität war der erste gemeinsame Termin von Erdogan und Merkel. Im Anschluss daran waren politische Gespräche geplant.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Tags:
    Eröffnungszeremonie, Istanbul, Angela Merkel, Recep Tayyip Erdogan