22:38 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11632
    Abonnieren

    Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee wird die deutsche Regierung zusätzliche Sondermittel in Höhe von 1,2 Millionen Euro für Gedenkveranstaltungen bereitstellen. Dies geht aus einer auf der Website der Bundesregierung am Montag veröffentlichten Mitteilung hervor.

    Demnach macht die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) es möglich, dass noch lebende ehemalige Häftlinge der Konzentrationslager und ihre Angehörigen an den Gedenkveranstaltungen in Deutschland teilnehmen, heißt es in der Mitteilung.

    Die bedeutsamen NS-Gedenkeinrichtungen würden in diesem Jahr institutionell mit mehr als 26,2 Millionen Euro gefördert – eine Steigerung von etwa 20 Prozent gegenüber dem Beginn der Legislaturperiode 2017. 

     „Die offene und schonungslose Auseinandersetzung mit den Menschheitsverbrechen der Nationalsozialisten und das breite gesellschaftliche Bewusstsein für die Verantwortung, die daraus erwächst, gehören heute zu den hart erkämpften, moralischen Errungenschaften unseres Landes“, so die Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

    Deutschland dürfe nie wieder ein Land sein, in dem Hass und Hetze gegen Minderheiten auf eine schweigende Mehrheit stoßen. „Das müssen wir einem breiten Publikum immer wieder deutlich machen“, fügte sie hinzu. 

    Die zentrale Gedenkveranstaltung in Deutschland am Montag ist ein Konzert in der Berliner Staatsoper. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der polnische Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki werden dabei sein und zu Beginn kurze Ansprachen halten. Der Erlös des Abends kommt der Auschwitz-Birkenau Foundation zugute.

    Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz durch die 322. Infanteriedivision der 60. Armee der I. Ukrainischen Front unter dem Kommando von Generaloberst Pawel Kurotschkin befreit. Die Vereinten Nationen erklärten im Jahr 2005 den 27. Januar zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts.

    Zwischen 1941 und1945 waren  etwa 1,4 Millionen Menschen in dem KZ gestorben.

    © Sputnik / Vitaly Podvitski

    pd/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Lawrow zu Nord Stream 2 – Abschluss könnte „sehr zeitnah geschehen”
    Tags:
    Veranstaltungen, Mateusz Morawiecki, Angela Merkel, Rote Armee, Befreiung, Ausschwitz