13:11 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    218135
    Abonnieren

    Kämpfer und ihre Komplizen aus der Organisation „Weißhelme“ bereiten laut dem Leiter des russischen Versöhnungszentrums in Syrien, Generalmajor Juri Borenkow, eine Provokation mit Anwendung von Giftstoffen in Syrien vor.

    „Gemäß Informationen, die das Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien von Einwohnern und festgenommenen Teilnehmern illegaler bewaffneter Einheiten bekommen hatte, trafen in den Ortschaften Kafr Hamrah der Provinz Aleppo, Ma'arrat Misrin und Ariha der Provinz Idlib unter Bewachung von Kämpfern der Terrorgruppierung ,Haiʾat Tahrir asch-Scham‘ (früher ,Dschebhat an-Nusra‘*) Vertreter der pseudohumanitären Organisation ,Weißhelme‘ mit Behältern ein, die vermutlich Chlorgas enthalten“, erklärte Borenkow bei einem Briefing am Montag.

    Ziel der Provokation sei, die syrischen Behörden des Einsatzes von Giftstoffen zu beschuldigen.

    Labors mit Giftstoffen

    Ferner betonte Borenkow, dass es in Idlib Laboratorien gebe, in denen Giftstoffe durch Synthese hergestellt würden. In diesen Labors seien demnach Spezialisten tätig, die eine Ausbildung in Europa erhalten haben.

    „Die Vorräte an Chemikalien werden in Lagern bei einer ehemaligen Militärbasis nahe der Ortschaft Darat Izza in der Provinz Aleppo, in der Gebirgsgegend Jabal Zawiya und bei der Ortschaft Salqin der Provinz Idlib aufbewahrt“, erklärte er.

    Borenkow fügte hinzu, dass das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien die Kommandeure der illegalen bewaffneten Einheiten dazu aufrufe, auf Provokationen zu verzichten und eine friedliche Konfliktregelung anzustreben.

    Tätigkeit der „Weißhelme“

    Die „Weißhelme“ präsentieren sich als Beschützer der Zivilbevölkerung in Syrien, ohne politische Agenda. Der Organisation wird jedoch vorgeworfen, inszenierte Videos aus Syrien zu verbreiten: So haben syrische Journalisten mehrere Aufnahmen gezeigt, auf denen die „Rettungskräfte“ mit Waffen und in Militäruniform zu sehen sind. Das russische Außenministerium bezeichnete die Tätigkeit der „Weißhelme“ als Teil der Verleumdungskampagne gegen die syrische Regierung.

    ak/sb/sna

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump
    Vom Experten zum Buhmann: „Transparency“ feuert Lungenarzt Wodarg wegen Corona-Thesen
    Planlos, haltlos, gefährdend: Wie sich die AfD in Corona-Zeiten disqualifiziert
    Tags:
    Dschebhat an-Nusra, Terroristen, Weißhelme, Syrien, Provokation, C-Waffen, Versöhnungszentrum, Russland