10:19 28 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    1229495
    Abonnieren

    Unions-Fraktionsvize Johann Wadephul fordert eine deutsch-französische Zusammenarbeit mit Blick auf Nuklearwaffen. Bundesaußenminister a.D. Sigmar Gabriel kritisiert den Vorschlag und warnt vor der Rückkehr der „deutschen Großmannssucht“.

    „Wir müssen eine Zusammenarbeit mit Frankreich bei den Nuklearwaffen ins Auge fassen“, sagte der CDU-Politiker am Sonntag im Interview mit dem „Tagespiegel“. „Deutschland sollte bereit sein, sich mit eigenen Fähigkeiten und Mitteln an dieser nuklearen Abschreckung zu beteiligen. Im Gegenzug sollte Frankreich sie unter ein gemeinsames Kommando der EU oder der Nato stellen.“

    Wadephul kritisierte, die politische Linke reagiere auf diese Debatte mit Ausflüchten. „Ausflüchte sorgen aber nicht für mehr Sicherheit“, sagte er. „Die Realität ist, dass wir eine atomare Abschreckung benötigen. Es ist in deutschem Interesse, dass wir auf die nukleare Strategie Einfluss nehmen können, die uns schützt. Es wäre klug, das auch mit Frankreich zu versuchen.“

    Auf die Frage, woher seine Hoffnung komme, dass Paris dazu bereit sein könne, sagte Wadephul: „Weil nationales Denken in dieser Welt die EU auf Dauer nicht sicherer machen wird.“ Frankreichs Präsident Emmanuel Macron habe Deutschland mehrfach aufgefordert, mehr Europa zu wagen. „Er könnte nun zeigen, dass auch er dazu bereit ist. Ich mache mir keine Illusionen. Das wird seine Zeit brauchen. Aber die Debatte muss jetzt beginnen.”

    Gabriel für „neue Abrüstung“

    Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) bemängelt den Vorschlag des CDU-Politikers:

    „Der CDU/CSU-Vize fordert deutsche Atomwaffen. Egal ob mit oder ohne Frankreich: Dafür müsste Deutschland alle Verträge brechen. Die deutsche Großmannssucht scheint zurück. Wir sollten für neue Abrüstung eintreten und nicht an der atomaren Aufrüstungsspirale mitdrehen“, warnte Gabriel via Twitter.

    ​Wadephul verteidigte seine Ausführungen. „Falsch, fordere ich nicht. Aber, wenn man in jedem Fall diskreditieren will, muss man zu solchen Mitteln greifen. 1. gibt es ‚nukleare Teilhabe‘ Herr AM a.D. 2. braucht Europa leider nukleare Abschreckung 3. können wir nicht erwarten, dass das ewig die USA fast allein machen“, antwortete der CDU-Politiker.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Berliner SPD gibt Wahlergebnis für neue Doppelspitze bekannt
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Nuklearwaffen, Sigmar Gabriel, Atomwaffen, Deutschland, CDU, Johann Wadephul