02:55 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    16458536
    Abonnieren

    Der bisherige Ministerpräsident Thüringens, Bodo Ramelow (Linke), hat nach der umstrittenen Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD ein Zitat von Adolf Hitler auf Twitter gepostet.

    Wörtlich schrieb er: „Den größten Erfolg erzielten wir in Thüringen. Dort sind wir heute wirklich die ausschlaggebende Partei. (...) Die Parteien in Thüringen, die bisher die Regierung bildeten, vermögen ohne unsere Mitwirkung keine Majorität aufzubringen.“ Dazu schrieb er: „A. Hitler, 02.02.1930.“

    Zwei Bilder gepostet

    Unter seinem Posting veröffentlichte Ramelow zwei Bilder. Das obere Bild zeigt einen Händedruck zwischen Adolf Hitler und dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Dieser hatte Hitler im Jahre 1933 zum Rechtskanzler ernannt.

    Auf der zweiten Aufnahme kann man den zum Ministerpräsidenten gewählte FDP-Politiker Thomas Kemmerich beim Händedruck mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD, Björn Höcke, beobachten.

    Kemmerich zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt

    Thomas Kemmerich hatte sich bei der Abstimmung am Mittwoch im Landtag in Erfurt im entscheidenden dritten Wahlgang gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow von der Linkspartei durchgesetzt.

    In geheimer Wahl erhielt der FDP-Politiker der Nachrichtenagentur Reuters zufolge mutmaßlich Stimmen von AfD, CDU und FDP. Ramelow unterlag Kemmerich im dritten Wahlgang mit 44 zu 45 Stimmen. Der von der AfD aufgestellte Kandidat Christoph Kindervater erhielt bei der Abstimmung keine Stimme mehr.

    Reaktionen

    Die CDU-Spitze empfiehlt laut einer entsprechenden Twitter-Mitteilung der Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer einstimmig Neuwahlen in Thüringen. Es werde in einem „Kabinett Kemmerich“ keine CDU-Minister geben, schrieb die Politikerin. Eine Zusammenarbeit mit der AfD schloss sie aus. 

    Auch CSU-Chef Markus Söder plädiert für Neuwahlen. „Die beste und ehrlichste Antwort wären Neuwahlen“, twitterte er.

    „Man kann nur im Interesse dieses wunderbaren Landes erwarten, dass es so viel Vernunft gibt, dass man sich jetzt wirklich einigt und im Interesse dieses Landes die nächste Zeit zusammenarbeitet, und dass es dann in einem geordneten Prozess zu Neuwahlen kommt“, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“.

    Kein politisches Lager in Thüringen habe eine Mehrheit. Der CDU-Politiker betonte dabei, dass es keine Zusammenarbeit mit der AfD geben könne.

    ak/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Syrischer Luftschutz wehrt Attacke in Latakia ab
    USA unterstützten Vorgehen von Ankara in Syrien
    Tags:
    Adolf Hitler, Twitter, Bodo Ramelow, Thomas Kemmerich, Wahl, Thüringen, Deutschland