SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    669
    Abonnieren

    Der Vorschlag Ankaras an Washington, eine gemischte Kommission zur Bewertung der Kompatibilität US-amerikanischer F-35-Kampfjets mit dem russischen Luftabwehrsystem S-400 zu bilden, liegt immer noch auf dem Tisch. Das erklärte İbrahim Kalın, Sprecher des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, am Donnerstag in Ankara.

    Unser Präsident hatte die Idee einer gemeinsamen Kommission zu F-35 bereits im Oktober unterbreitet. Die USA bezogen eine harte Position, das Ergebnis bleibt immer noch aus. Unser Vorschlag ist weiterhin gültig. Eine Erpressung der Türkei in Bezug auf dieses Thema ist inakzeptabel“, betonte Kalın.

    Der Kauf russischer S-400-Systeme durch die Türkei hatte eine Krise in den Beziehungen zwischen Ankara und Washington zur Folge. Die ersten Lieferungen begannen Mitte Juli 2019. Erdogan zufolge werden die Systeme im April 2020 völlig einsatzbereit sein.

    USA drohen der Türkei Sanktionen an

    Washington fordert von der Türkei, den Deal mit Russland zu kippen, und bietet US-amerikanische Patriot-Komplexe an. Zugleich drohen die USA der Türkei Sanktionen an und stellten den Ausstieg aus dem F-35-Deal mit Ankara in Aussicht. Die Türkei will nicht einlenken.

    am/mt/jeg

     

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Nord Stream 2 verhindern: USA bereiten neue Sanktionen gegen Pipeline vor
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Vorschlag, Kommission, F-35, S-400, Ibrahim Kalin, Türkei, USA