14:36 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    142056
    Abonnieren

    Der US-Whistleblower Edward Snowden will seinen Aufenthalt in Russland nach Angaben seines Moskauer Anwalts verlängern. „Auf Bitten Edwards bereite ich die Dokumente für den Migrationsdienst des Innenministeriums vor“, teilte der Anwalt Anatoli Kutscherena am Freitag nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur mit.

    Snowdens aktuelle Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis laufe im April dieses Jahres aus.

    Zuvor hatte Snowden den Wunsch bekundet, Asyl in einem EU-Land zu beantragen. Das Echo dort war aber geteilt.

    NSA-Abhöraktivitäten publik gemacht

    2013 hatte Snowden Dokumente zu Ausspäh-Aktivitäten des US-Abhördienstes NSA und seines britischen Gegenparts GCHQ an Journalisten gegeben. Auf der Flucht über Hongkong wollte er nach eigenen Angaben nach Ecuador, strandete aber am Moskauer Flughafen, nachdem die US-Regierung seinen Reisepass annulliert hatte. Nach tagelangem Aufenthalt in der internationalen Zone des Flughafens bekam Snowden Asyl in Russland, das darauf mehrmals verlängert wurde.

    Anwalt: Snowden geht es gut

    „Bei ihm ist alles in Ordnung. Er arbeitet. Seine Frau ist bei ihm“, sagte Kutscherena. Ob Snowden russischer Staatsbürger werden wolle, wisse der Anwalt nicht. Snowdens Aufenthaltsort werde geheim gehalten.

    Der dpa zufolge gab Snowden im vergangenen Jahr mehrere Interviews zur Veröffentlichung seiner Autobiografie „Permanent Record: Meine Geschichte“. Die US-Regierung wirft ihm vor, er habe jeweils drei Geheimhaltungsvereinbarungen mit den Geheimdiensten CIA und NSA unterschrieben. Sie erhebt daher Anspruch auf die Erlöse aus dem Buch.

    am/jeg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    „Tod den Christen“: Erschütternde Graffitis in Wiener Gemeindebau – Ermittlungen aufgenommen
    Türkisches Außenministerium verurteilt Ermordung iranischen Atomphysikers
    Tags:
    Anatoli Kutscherena, Antrag, Verlängerung, Aufenthaltsgenehmigung, Edward Snowden, Russland