04:35 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    161168
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die wirtschaftliche Entwicklung Ungarns gewürdigt. Bei einem Besuch von Ministerpräsident Viktor Orban wies sie am Montag in Berlin auf die Bedeutung der Zusammenarbeit beider Länder hin.

    „Die wirtschaftliche Entwicklung, gerade in Ungarn, hat sich sehr, sehr positiv gestaltet, ich glaube auch wegen der Europäischen Union“, wurde die Kanzlerin von der Deutschen Presse-Agentur zitiert.

    Ungarn gehöre zu den Ländern, die aus einer sehr schwierigen Situation heraus „durch kluge Investitionen, durch Aufbau der Wirtschaft“ Fachkräfte suchten und sich nicht mit Arbeitslosigkeit befassten. „Wir haben eine ganz enge Verquickung unserer Volkswirtschaften“, sagte Merkel.

    Deutsch-ungarischer Handel auf Rekordhoch

    Die deutsch-ungarische Handelsbilanz habe Jahr für Jahr Rekorde eingefahren und liege nun 2019 bei mehr als 55 Milliarden Euro, sagte Orban. Dies betreffe den bilateralen Handel.

    EU-Erweiterung im Mittelpunkt

    Im Mittelpunkt des Treffens standen auch EU-Erweiterungspläne. Zu den nächsten Beitrittskandidaten zählte Merkel Albanien und Nordmazedonien. Ungarn befürworte die Erweiterung der Europäischen Union, sagte Orban. Auch die Gespräche mit Serbien müssten vorangebracht werden, dies sei Voraussetzung für Stabilität in der Region, betonte er.

    am/

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Riesiger Alligator verschlingt Opfer bei lebendigem Leib: US-Jäger fassungslos – Video
    Tags:
    Kooperation, Treffen, Viktor Orban, Angela Merkel, Ungarn, Deutschland