02:44 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9784
    Abonnieren

    Das Parlament in Skopje hat am Dienstag einstimmig das Nato-Beitrittsprotokoll ratifiziert. Damit wird das Balkanland zum 30. Mitglied der nordatlantischen Allianz. Dies meldet die Nachrichtenagentur AP.

    Während einer kurzen Zeremonie sei vor dem Gebäude eine Nato-Flagge gehisst worden, heißt es bei AP.

    Die Abstimmung habe mehrere Wochen vor dem geplanten Termin stattgefunden, da das derzeitige Parlament Ende der Woche angesichts der für den 12. April anberaumten Wahlen aufgelöst werden soll.

    „Durch den Beitritt zu dieser Allianz werden wir nicht nur Mitglied einer internationalen Organisation“, sagte der nordmakedonische Präsident Stevo Pendarovski vor der Abstimmung. „Die Mitgliedschaft in der mächtigsten militärpolitischen Allianz der Welt ist ein Privileg, aber auch eine große Verantwortung.“

    Spanien sei das einzige Nato-Mitgliedsland, das den Beitritt Nordmazedoniens noch nicht gebilligt habe. Das Parlament werde das Dokument voraussichtlich im März ratifizieren.

    Streit um den Namen

    Griechenland war das erste Land, das der Nato-Aufnahme des Balkanlands zugestimmt hatte. Zuvor hatte Athen diesen Prozess wegen eines Namensstreites jahrelang blockiert: Nordmazedonien war früher als Mazedonien bekannt, ein Name, den es mit einer griechischen Provinz teilte. Erst nach der Lösung des Namensstreites im Sommer 2018 konnte der Nato-Annäherungsprozess fortgesetzt werden. Skopje willigte ein, den offiziellen Staatsnamen in Nordmazedonien zu ändern.

    USA billigen Nato-Beitritt von Nordmazedonien

    Anfang Dezember 2019 hatten die USA das Protokoll über den Nato-Beitritt des Balkanlands ratifiziert. „Ein weiterer Schritt, um Nordmazedonien als 30. Verbündeten der Nato begrüßen zu können“, twitterte damals der US-Außenminister Mike Pompeo.

    pd/sb/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan mit Russland-Türkei-Gesprächen unzufrieden – Militäreinsatz in Idlib nur Frage der Zeit
    Syrischer Luftschutz wehrt Attacke in Latakia ab
    USA unterstützten Vorgehen von Ankara in Syrien