00:32 28 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    16694
    Abonnieren

    Die russische Tageszeitung „Kommersant“ hat die Reisen, Treffen und Telefonate des russischen Außenministers Lawrow der letzten zehn Jahre analysiert. Mit wem hat Russlands Chef-Vertreter am meisten Kontakt? Und kann man daraus auf Russlands Außenpolitik schließen?

    Die russische Tageszeitung „Kommersant“ hat sich das Dienstprotokoll von Außenminister Sergej Lawrow der vergangenen zehn Jahre angesehen und eine Statistik seiner internationalen Kontakte, seiner Treffen und Telefonate erstellt. Heraus kam, dass Lawrow trotz oder vielleicht auch wegen aller politischen Spannungen am häufigsten mit seinen US-Kollegen zu tun hat. Ganze 315 Mal telefonierte oder traf sich Lawrow in den 2010er Jahren mit seinen US-amerikanischen Counterparts.

    Gleich an zweiter Stelle dahinter folgt schon Deutschland mit 143 Kontakten.

    Russland nicht isoliert – kein Schwenk nach China

    Die Ukrainekrise stellte interessanterweise keine Zäsur dar. Von einer Isolation Russlands konnte weder davor, noch danach die Rede sein. Wenn man die Fünf-Jahres-Zeiträume 2010-2015 und 2015-2019 vergleicht, haben die Kontakte zu den USA sogar zugenommen - von 147 auf 168.

    Ein Schwenk der russischen Diplomatie in Richtung China, wie von Analysten vermutet, wird aus Lawrows Terminplan nicht ersichtlich. Seit 2015 gab es 47 Kontakte des russischen Außenministers nach Peking, davor 46. Am stärksten entwickelten sich Lawrows Kontakte zur Türkei (von 15 auf 62) und zum Iran (von 20 auf 75).

    Europa – die Nummer Eins

    Insgesamt war und ist Europa mit 650 Kontakten in zehn Jahren außenpolitisch erster Anlaufpunkt für den russischen Außenminister. Auch hier gab es im Prinzip quantitativ keinen Unterschied vor und nach Ausbruch der Ukraine-Krise. Es gab allerdings innerhalb Europas ab 2015 etwas weniger Kontakt Lawrows zu Polen, den baltischen und den skandinavischen Staaten. Gar nur einmal in zehn Jahren hatte der Außenminister mit Tschechien zu tun und mit Albanien hatte Lawrow, zumindest offiziell, gar keinen Kontakt.

    Mehr Kontakt mit dem Nahen Osten

    In Verbindung mit dem Krieg in Syrien, in den Russland auf Bitten der syrischen Regierung 2015 eingriff, intensivierte sich in den letzten fünf Jahren der Kontakt Lawrows mit der Türkei, Saudi-Arabien, dem Iran und Damaskus selbst. Israel hat der Außenminister nicht häufiger kontaktiert als zuvor. Hier ist allerdings anzumerken, dass sich der Kontakt zwischen den beiden Ländern auf der Ebene der Staatsoberhäupter seit 2015 noch einmal intensiviert hat.

    Für die Analyse nutzte „Kommersant“ Angaben, die auf der Website des russischen Außenministeriums veröffentlicht wurden. Gezählt wurden nur Treffen oder Telefonate mit Außenministern anderer Länder. Kontakte mit Politkern, Experten, Gesellschaftsvertretern, usw. wurden nicht in Betracht gezogen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Tags:
    Sergej Lawrow