SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5212460
    Abonnieren

    Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu weiß nichts vom nächtlichen Luftangriff auf Syrien. Das berichtete der 12. Kanal des israelische Fernsehens am Freitag.

    Zugleich vermutete Netanjahu die belgische Luftwaffe hinter der Attacke. Aus welchem Grund der Premier ausgerechnet auf Belgien tippte, blieb zunächst unklar.

    Staatliche syrische Medien berichteten in der Nacht zum Freitag, dass die syrische Luftabwehr eine Raketenattacke auf Damaskus verhindert hätte. Den Angaben nach griffen die Kampfjets von der Seite der von Israel besetzten Golanhöhen an. Zur Zugehörigkeit der Flugzeuge wurden keine Angaben gemacht. Bislang wurden Ziele in Syrien von der israelischen Luftwaffe angegriffen.

    Beinahe-Abschuss von Passagierjet über Syrien

    Zuletzt hatten die Israelis in der Nacht zum 6. Februar einen Raketenangriff auf Damaskus und einige andere Städte geflogen. Dabei wurden acht syrische Militärs verletzt. Nur dank raschen Handlungen der syrischen Fluglotsen konnte eine Passagiermaschine mit 172 Fluggästen an Bord aus der Schusslinie gesteuert und auf den russischen Luftstützpunkt Hmeimim umgeleitet werden.

    Russland warf der israelischen Seite vor, bei Raketenangriffen auf Ziele in Syrien Zivilmaschinen zum Schutz der eigenen Kampfjets bewusst zu missbrauchen.

    am/mt

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Tags:
    Vermutung, Raketenangriff, Luftwaffe, Belgien, Benjamin Netanjahu, Syrien, Israel