11:57 06 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7147
    Abonnieren

    Die USA haben laut einem Pentagon-Sprecher keine Pläne zur Stationierung neuer Raketen mit nuklearen Gefechtsköpfen kleiner Leistung in Europa.

    „Wir beabsichtigen nicht, neue nukleare (Waffen-)Systeme kleiner Leistung in Europa zu stationieren. Unsere Antwort auf Russlands Rechtsverletzungen würde auf den Einsatz konventioneller Waffen hinauslaufen“, sagte der Beamte am Freitag gegenüber der Presse.

     Die Möglichkeit einer Stationierung leistungsschwacher Atomsprengsätze ist in der neuen nuklearen Doktrin der USA festgelegt, die unter der Administration von Präsident Donald Trump angenommen wurde. Es wurde bereits damit begonnen, Waffen dieser Art auf US-amerikanischen U-Booten zu stationieren.

    Wie Pentagon-Chef Mark Esper erläuterte, bringen die USA leistungsschwache Atomsprengsätze auf U-Booten unter, um Konflikte mit verschiedenen Ländern eindämmen zu können.

    Moskau hat Besorgnis über die Bestückung US-amerikanischer U-Boote mit Sprengsätzen kleiner Leistung geäußert, weil die USA damit „die Atomschwelle wirklich senken und meinen, sie dürften einen begrenzten Atomkrieg führen und darin siegen“.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Brückenteil abgestürzt: Schwerer Bahnunfall im Rheintal fordert Todesopfer
    Schwedens Außenamt erstellt Konzept der „Demokratieförderung“ in Russland
    Corona-Krise: Deutsche Krankenhäuser gut ausgestattet und Personal unter Druck
    Tags:
    Donald Trump, Pentagon, Russland, Mark Esper, USA