SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4629
    Abonnieren

    Mehr als 50 Palästinenser sind laut der jordanischen Sprecherin der Rothalbmond-Organisation, Erab al-Fukaha, bei Zusammenstößen mit israelischen Truppen im Westjordanland verletzt worden.

    „56 Palästinenser sind bei Zusammenstößen mit israelischen Truppen in der Stadt Tubas verletzt worden“, sagte al-Fukahah.

    „Einige Menschen wurden durch Gummigeschosse verletzt, andere atmeten Tränengas ein. Vor Ort wurde Erste Hilfe geleistet, 13 Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert“, so die Sprecherin weiter.

    Die Unruhen in den Palästinensergebieten des Westjordanlandes sowie Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften haben zugenommen, nachdem US-Präsident Donald Trump in Washington den  „Jahrhundertdeal“ vorgeschlagen hatte.

    „Jahrhundertdeal“

    US-Präsident Donald Trump hatte am 28. Januar die Ergebnisse der Ausarbeitung des „Jahrhundertdeals“ verkündet – des Entwurfs eines Abkommens zwischen Israel und Palästina, das dem Konflikt in dieser Region ein Ende setzen soll. Der Plan sieht die Gründung des Staates Palästina und seine Demilitarisierung vor, dabei werde Israel die Kontrolle über den Ostjordan behalten, und Jerusalem werde seine unteilbare Hauptstadt bleiben. Der israelische Premierminister, Benjamin Netanjahu, erklärte, dass der Deal zudem vorsehe, als Hauptstadt Palästinas die Stadt Abu Dis im Osten von Jerusalem - außerhalb der Stadt  - anzuerkennen.

    Das Oberhaupt der nationalen Administration Palästinas, Mahmud Abbas, hatte den neuen Plan zurückgewiesen und betont, dass die Palästinenser auf der Anerkennung ihres Staates in den Grenzen von 1967 mit der Hauptstadt Jerusalem bestehen.

    Die Arabische Liga hat am 1. Februar, nach dem Abschluss einer außerordentlichen Sitzung, den „Jahrhundertdeal“ zur Lösung des palästinensisch-israelischen Konfliktes abgelehnt und diesen als ungerecht bezeichnet. Die Liga hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, den Versuchen Israels entgegenzuwirken, den Deal in die Tat umzusetzen. Abbas hat seinerseits in der Sitzung der Arabischen Liga erklärt, dass Palästina angesichts des vom US-Staatschef Donald Trump verkündeten „Jahrhundertdeals“ die USA und Israel über den Abbruch jeglicher Beziehungen in Kenntnis gesetzt habe.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Roskosmos erwägt Beförderung russischer Kosmonauten zur ISS mit Musks Schiffen
    USA werden bald die „großartigsten Waffen“ in der Geschichte haben – Trump
    Idee gestohlen? Forbes wirft Russland Nachbau der französischen „Mistral“ vor
    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Tags:
    Israel, Zusammenstöße, Palästinenser