15:44 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5512310
    Abonnieren

    In dem vom Bürgerkrieg geschüttelten Libyen sind laut dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan zwei türkische Soldaten getötet worden.

    Wie die Agentur Anadolu berichtete, habe Erdogan dabei keine Details über den Ort und das Datum ihres Todes mitgeteilt.

    „Wir haben zwei uns zugehörige Märtyrer in Libyen“, sagte Erdogan am Dienstag vor seiner Reise nach Aserbaidschan gegenüber Journalisten in Ankara.

    Ihm zufolge führt Ankara zurzeit Verhandlungen auf höchster Ebene mit Moskau über die Situation in Libyen. General Chalifa Haftar sei illegitim, so Erdogan. Haftar werde aber aus anderen Ländern – mit Waffen und finanziell – unterstützt. Ankara unterhält laut Erdogan Kontakte mit Russland in Bezug auf die Situation in Libyen.

    Ankara unterstützt Regierung von Al-Sarradsch

    Die Regierung in Ankara unterstützt im Libyen-Konflikt die von der Uno anerkannte Regierung von Al-Sarradsch. Erdogan will verhindern, dass Libyen unter Haftars Kontrolle fällt. Der türkische Staatschef hatte europäische Länder zuvor vor der Unterstützung für General Haftar gewarnt. Ein möglicher Sturz der international anerkannten Regierung von Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch werde Europa eine Reihe neuer Probleme bereiten.

    Anfang Januar hatte die Türkei Soldaten nach Libyen geschickt. Sie sollen offiziellen Angaben zufolge für Trainingszwecke dort sein. Im Dezember unterzeichneten die Türkei und die libysche Regierung im Westen ein Abkommen, welches es Ankara erlaubt, Militärexperten und Militärpersonal in das Land zu schicken.

    Das Gegenparlament im Osten Libyens hatte daraufhin einstimmig für einen Abbruch der Beziehungen zur Türkei votiert und lehnte das entsprechende Abkommen des westlichen Parlaments ab.

    Lage in Libyen nach Gaddafis Sturz

    Seit dem Sturz und der Ermordung des libyschen Staatschefs, Muammar al-Gaddafi, im Jahr 2011 existiert Libyen praktisch nicht mehr als ein einheitlicher Staat. Heute herrscht im Land Biarchie. Im Osten tagt das vom Volk gewählte Parlament und im Westen – in der Hauptstadt Tripolis – regiert die mit Unterstützung der Uno und der Europäischen Union gebildete Regierung der Nationalen Einheit. Die Behörden des Ostteils des Landes agieren unabhängig von Tripolis und kooperieren mit der Libyschen Nationalarmee.

    ns/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    US-Trägerkampfgruppe in den Persischen Golf eingelaufen
    Tags:
    Fajis al-Sarradsch, Chalifa Haftar, Muammar al-Gaddafi, Recep Tayyip Erdogan, Tod, Soldaten, Türkei, Libyen