17:01 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    203249
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat einen Crash am US-Aktienmarkt prophezeit, sollte er bei der Präsidentschaftswahl im November 2020 verlieren. Das teilte die Agentur Reuters am Mittwoch mit.

    Donald Trump ist sich sicher: Sollte er als US-Präsident wiedergewählt werden, wird es einen neuen Boom an der Wall Street geben. Falls nicht, komme der große Crash, sagte Trump am Dienstag bei einem Treffen mit führenden Vertretern der Geschäftskreise in Indien.

    „Wenn ich nicht gewinne, werden Sie einen Börsencrash sehen, wie es ihn noch nie zuvor gegeben hat“, so Trump.

    Bei seinem Besuch in Indien habe US-Präsident Donald Trump unter anderem die Lage an den Börsen angeschnitten, heißt es. Der starke Kursverfall am Montag beunruhige ihn nicht, sie sei durch die Auswirkungen des Coronavirus begründet.

    „Aber die USA sind in blendender Verfassung, um der Probleme Herr zu werden“, sagte Trump. Sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping arbeite hart an einer Lösung des Problems.

    Zudem sagte Trump, seine Regierung solle demnächst Steuersenkungen für die Mittelschicht ankündigen.

    Starker Kursverfall

    Die führenden Aktienindizes der USA – S&P 500 und Dow Jones Industrial Average – hatten am Montag ein Rekordtief wie seit zwei Jahren nicht mehr erreicht. Damit reagierten die Indizes höchstwahrscheinlich auf die Coronavirus-Meldungen. Die Fondsmärkte befürchteten, dass das neuartige Coronavirus die Weltwirtschaft lahmlegen könnte.

    Reichste Menschen der Welt verlieren an einem Tag 139 Milliarden Dollar

    Laut der Agentur Bloomberg haben die 500 reichsten Menschen der Welt wegen der rückläufigen Indizes an einem Tag insgesamt 139 Milliarden US-Dollar (zirka 128 Milliarden Euro) verloren.

    Hierbei handelt es sich um die größten Einbußen der reichsten Menschen aus dem Bloomberg-Ranking seit Oktober 2016, als die Agentur derartige Listen zum ersten Mal veröffentlichte.

    Präsidentschaftswahl ist in den USA

    Die 59. Präsidentschaftswahl ist in den USA für den 3. November diesen Jahres anberaumt. Ihren Kandidaten wollen die US-Demokraten bei ihrem Nominierungsparteitag in Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin vom 13. bis 16. Juli 2020 bestimmen.

    Laut einer von der Monmouth University durchgeführten Umfrage sind sich zwei Drittel der US-Amerikaner sicher, dass Donald Trump bei der Wahl im November wiedergewählt wird.

    ns/tm/rtr/sna 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Proteste in Weißrussland: Lukaschenko will Lage mit Putin besprechen
    Waffenembargo gegen Iran: USA werden „vor nichts haltmachen“
    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Tags:
    China, Xi Jinping, Agentur Bloomberg, Coronavirus, Reuters, Crash, Börsen, Donald Trump, Indien, USA