19:52 30 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    141048
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch das Innenministerium und die Medienaufsicht „Roskomnadsor“ beauftragt, „den Zugang zu Webseiten und Netzwerk-Accounts, die verbotene Informationen über Drogen verbreiten, zu blockieren“.

    „Das Innenministerium muss gemeinsam mit ‚Roskomnadsor‘ den Zugang zu jenen Webseiten und Netzwerk-Accounts sperren, die Drogen propagieren“, sagte Putin am Mittwoch in einer erweiterten Sitzung des Kollegiums des Innenministeriums.

    Zudem rief Putin die Staatsduma (russisches Unterhaus) und die Regierung dazu auf, zu einer eingehenden Erörterung der gesetzgeberischen Initiative, die die strafrechtliche Verantwortlichkeit für die Propaganda von Drogen im Internet vorsieht, zurückzukehren.  

    Zuvor hatte das Innenministerium die Bildung einer Spezialeinheit zur Bekämpfung des Drogenhandels im Internet verkündet.

    Verschärfung der Verantwortlichkeit für Drogenpropaganda

    Im Herbst 2019 hatte Putin die Regierung beauftragt, Novellen zum Strafgesetzbuch auszuarbeiten, welche die Verschärfung der Verantwortlichkeit für Drogenpropaganda im Internet vorsehen sollen.     

    Zudem unterbreitete das Innenministerium die Initiative, eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren für Drogenpropaganda einzuführen.   

    ns/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Angela Merkel ruft bei Feuerwehr an – die legt einfach auf
    Das muss ein Fake sein – dachte NATO bei den U-Booten aus der UdSSR
    Tags:
    Verschärfung, Verantwortung, Propaganda, Drogen, Roskomnadsor, Innenministerium, Russland, Wladimir Putin