13:40 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    321466
    Abonnieren

    In einem Briefing des russischen Zentrums für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat Konteradmiral Oleg Djurawljow die Durchführung von Patrouillen in den Gouvernements Aleppo, Ar-Raqqa und al-Hasaka mitgeteilt.

    Laut dem Konteradmiral wird die russische Militärpolizei ihre Patrouillen in den drei Gouvernements fortsetzen.

    „Alle Maßnahmen im Rahmen der Patrouillen verliefen nach Plan und ohne Vorkommnisse“, betonte Djurawljow.

    Zudem sollen die russischen Luftstreitkräfte Patrouillen geflogen sein: über die Flugrouten „Militärflugplatz Qamischli – Tell Asch Schur-Garbi – Elevator Aliya“  und „Elevator Aliya – Tell Asch Schur-Garbi – Militärflugplatz Qamischli“.

    Im Oktober hatten die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, in der südrussischen Stadt Sotschi ein Zehn-Punkte Memorandum unterzeichnet. Demnach sollen die russische Militärpolizei und der syrische Grenzdienst beim Abzug der kurdischen Volksmilizen und ihrer Waffen aus der 30-Kilometer-Pufferzone an der syrisch-türkischen Grenze Unterstützung leisten.

    Zuvor hatte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu mitgeteilt, dass die Kurden ihren Rückzug vorfristig vollzogen hätten. Nun hätten dort Russland und die Türkei mit dem gemeinsamen Patrouillieren begonnen.

    mka/gs

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schlägt die EU wegen Nord Stream 2-Sanktionen bald zurück? Maas für Stärkung gegen Druck von außen
    An-26-Absturz in Ukraine: Ursachen stehen fest
    Japanische Forscher nennen unerwartete Folge von Covid-19
    Granatenvoll: Schützenpanzer-Fahrer rammt Betonwand in Südrussland – Video
    Tags:
    Militärpolizei, Patrouille, Syrien, Russland