02:30 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7769
    Abonnieren

    Paris hat eine sofortige Diskussion mit dem Nato-Partner Türkei zu den derzeitigen Streitthemen gefordert. Eine Aussprache mit Ankara ist laut dem französischen Außenminister Jean-Yves Drian dringend nötig.

    „Wir brauchen mit der Türkei rasch eine große Aussprache - tiefgehend, offen, öffentlich, um zu wissen, auf welcher Seite der eine und der andere steht“, unterstrich der Außenminister.

    Ihm zufolge gibt es mit Ankara mehrere Streitfragen, darunter die Beachtung des Flüchtlingspaktes mit der EU, der 2016 geschlossen wurde.

    Erdogan öffnet die Grenze zur EU

    Am Wochenende öffnete die Türkei ihre Grenzen zur EU für Migranten, was dazu führte, dass sich der Druck auf die griechische Grenze enorm erhöhte. 

    Die EU reagierte besorgt auf die Lage. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte Griechenland und Bulgarien ihre Unterstützung zu. Am Sonntag teilte die Frontex-Sprecherin mit, dass die EU-Grenzschutzbehörde auf Bitten Griechenlands die Entsendung von zusätzlichen Beamten und Ausrüstung veranlasst habe.

    ac/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    „Das System wurde ruiniert“ – Warum häufen sich Umweltdesaster in Russland?
    Schoigu bewertet Situation an der Grenze des russisch-weißrussischen Unionsstaates zu Nato-Ländern
    Tags:
    Streitthemen, NATO, Türkei, Frankreich