04:03 13 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4128
    Abonnieren

    Die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid hat während ihres USA-Besuchs mit Donald Trumps Sicherheitsberater Robert O'Brien den bevorstehenden Gipfel der Drei-Meere-Initiative erörtert. Die 2016 ins Leben gerufene Initiative macht sich für eine engere Zusammenarbeit beim Ausbau von Energie-, Verkehr- und Digitalinfrastruktur in Mitteleuropa stark.

    Die Ziele der Initiative, die von zwölf mitteleuropäischen Staaten getragen wird, sind höheres Wirtschaftswachstum und bessere Sicherheit in der Europäischen Union. Die USA arbeiten mit der Drei-Meere-Initiative eng zusammen.

    Beim Gespräch mit O'Brien bezeichnete die estnische Präsidentin den anstehenden Drei-Meere-Gipfel im Juni in Tallinn als einen wichtigen Bestandteil der transatlantischen Zusammenarbeit sowohl in ökonomischer als auch in geopolitischer Hinsicht, wie Kaljulaids Kanzlei am Donnerstag mitteilte.

    Den Angaben zufolge bezeichnete der Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten seinerseits den Tallinn-Gipfel als einen „Schlüssel zur Zukunft der Drei-Meere-Initiative“.

    „Wir haben außerdem die Sicherheitslage im weiteren Sinne und die Zusammenarbeit in diesem Bereich sowohl in der Nato als auch auf bilateraler Ebene besprochen sowie Fragen der Cybersicherheit, die Entwicklung des 5G-Netzes eingeschlossen“, sagte Kaljulaid nach Informationen ihrer Kanzlei.

    O'Brien habe Estland für seinen „vorbildlichen Beitrag“ zur Entwicklung der Verteidigungsfähigkeit gedankt.

    Mitglieder der Initiative sind Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Österreich, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. US-Präsident Donald Trump hatte beim Drei-Meere-Gipfel im Jahr 2017 dafür geworben, dass der europäische Energiemarkt sich auf den Import von Energieträgern aus den USA umorientiere.

    Laut estnischen Medienberichten könnte Trump auch zum diesjährigen Gipfel nach Tallinn reisen, weil die Vereinigten Staaten in dieser Initiative neue Möglichkeiten für ihre Beziehungen zu Europa sähen. US-Außenminister Mike Pompeo hatte auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar angekündigt, die USA würden mittel- und osteuropäischen Ländern im Rahmen der Drei-Meere-Initiative rund eine Milliarde US-Dollar für Energiesicherheitsprojekte bereitstellen.

    leo/ae

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Großeinsatz im Schwarzwald: Mann entwaffnet Polizisten und flüchtet – erste Details bekannt
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    Tags:
    Robert O'Brien, Donald Trump, Kersty Kaljulaid, Tallinn, Estland