22:24 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    197128
    Abonnieren

    Die syrische Regierungsarmee hat in den zurückliegenden 24 Stunden im Laufe der türkischen „Operation Frühlingsschild“ mehrere Verluste erlitten. Das teilte die Zeitung „Daily Sabah“ am Donnerstag unter Verweis auf das türkische Verteidigungsministerium mit.

    „In den zurückliegenden 24 Stunden wurden im Laufe der türkischen Operation ‚Frühlingsschild‘ vier Panzer, fünf Artilleriegeschütze, drei Panzerabwehrkanonen, zwei Einheiten Panzertechnik und acht Militärfahrzeuge zerstört sowie 184 syrische Soldaten neutralisiert“, heißt es.

    Situation im syrischen Idlib  

    Die Situation in Idlib spitzte sich zu, nachdem Kämpfer von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“* am 27. Februar eine groß angelegte Offensive auf die Stellungen der syrischen Regierungstruppen eingeleitet hatten. Die syrische Armee reagierte mit Gegenfeuer.

    Beim Gegenschlag der syrischen Regierungskräfte gerieten neben den Terroristen auch türkische Militärs unter Beschuss, die es in der Region eigentlich nicht hätte geben sollen. 36 türkische Soldaten starben, weitere 30 wurden verletzt.

    Nachdem die russische Seite Informationen über die Verluste der türkischen Militärs erhalten hatte, ergriff sie sofort Maßnahmen zur vollständigen Feuereinstellung seitens der syrischen Armee. Alle getöteten und verletzten türkischen Soldaten wurden reibungslos in die Türkei gebracht.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium kam die russische Luftwaffe in dem genannten Gebiet nicht zum Einsatz.

    „Operation Frühlingsschild“

    Am 1.  März startet Ankara im Nordwesten Syriens die Militäroffensive „Frühlingsschild“.

    Wie der russische Außenminister, Sergej Lawrow, zuvor betont hatte, sei die Türkei mehreren Schlüsselverpflichtungen zur Lösung der Probleme um Idlib nicht nachgekommen und habe die bewaffnete Opposition, die zu einem Dialog mit der Regierung bereit wäre, von den Terroristen nicht ausgegrenzt.

    Dagegen hatte der türkische Vizepräsident, Fuat Oktay, erklärt, Ankara habe die übernommenen Verpflichtungen in Idlib erfüllt.  

    * Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Im Fall einer Wahl zum Bundeskanzler: Scholz will Kabinett weiblicher machen – Netz spottet
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Tags:
    Operation Frühlingsschild, Fuat Oktay, Sergej Lawrow, Russland, Syrien, Türkei