14:37 02 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    711322
    Abonnieren

    Die USA streben danach, ihren Atomkräften neue Möglichkeiten zu verleihen. Damit wird ihr Einsatz wahrscheinlicher, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa am Freitag erklärte. Washington betrachtet ihr zufolge offenbar einen Atomkonflikt als politische Option.

    Bei ihrem wöchentlichen Briefing sagte Sacharowa wie folgt:

    „Wir merken an, dass Washington nicht nur einfach seine Atomkräfte modernisiert, sondern anstrebt, ihnen neue Möglichkeiten zu verleihen, was ihren Gebrauch wesentlich wahrscheinlicher macht.“

    Besondere Besorgnis rufe in diesem Zusammenhang das Vorgehen der USA hervor, das Spektrum von Waffen mit geringer Leistung in ihrem Atomarsenal (…) auszubauen. Das werde die Schwelle für einen Atomwaffeneinsatz spürbar senken, betonte sie weiter.

    „Reale politische Option“

    Ferner fügte Sacharowa hinzu, dass der Eindruck entstehe, dass man in Washington beschlossen habe, „gezielt einen Atomkonflikt als reale politische Option zu betrachten“, und dafür „ein entsprechendes Potenzial schaffe“.

    Um diesen destruktiven Handlungen „irgendeinen Schein an Legitimität“ zu geben, verweisen ihr zufolge die Vereinigten Staaten auf Drohungen von außen, also seitens Russlands und Chinas, die aus US-Sicht eine Gefahr für Washington darstellen würden.

    Die ungehemmte Entwicklung der militärischen Kraft, besonders außerhalb irgendwelches hindernden Rechtsrahmens, sei „ein Sackgleis“. Um die nationale Sicherheit effektiver gewährleisten zu können, sollte man Sacharowa zufolge die Politik im Bereich der Rüstungskontrolle weiter treiben und das friedliche Zusammenwirken mit anderen Staaten verbessern.

    „Dazu rufen wir die USA erneut auf“, so Sacharowa abschließend zum Thema.

    Trumps Pläne zu Modernisierung des Atomwaffenarsenals

    US-Präsident Donald Trump will laut dem amerikanischen Haushalt für 2021 mehr Geld in die Modernisierung des Atomwaffenarsenals der USA stecken. Dafür soll die Nationale Behörde für Nukleare Sicherheit auf 3,2 Milliarden US-Dollar mehr zurückgreifen können – was einem Anstieg von etwa 20 Prozent entspricht.

    ak/ae 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten
    Fall George Floyd: Gerichtsmediziner-Büro in Minnesota nennt Todesursache
    Unbekanntes Objekt unter SpaceX-Rakete entdeckt: Ufo-Jäger nehmen Livestream unter die Lupe – Video
    Russische Forscher wollen Lunge mit UV-Licht von Covid-19 befreien
    Tags:
    Modernisierung, Maria Sacharowa, Russland, USA, Atomwaffen