15:06 12 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    754424
    Abonnieren

    Die Einwohner des syrischen Dorfes al-Kuzliya in der Provinz al-Hasaka haben eine amerikanische Armeekolonne nicht durchgelassen und sie mit Steinen beworfen. Dies berichtet der syrische Radiosender Sham FM.

    „Die Einwohner des Dorfes al-Kuzliya, das westlich von der Stadt Tell Tamer im Gouvernement al-Hasaka liegt, haben eine Kolonne der US-Besatzer, die aus sieben Panzerwagen bestand, nicht ins Dorf gelassen, indem die Einheimischen sie mit Steinen beworfen und zum Rückzug gezwungen haben“, heißt es auf dem Facebook-Account des syrischen Radiosenders.

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011. Ende 2017 war der Sieg über die Terrororganisation „Islamischer Staat“* (IS) in Syrien und im Irak verkündet worden. In einzelnen Gebieten dieser Länder werden die Säuberungen gegen die Milizen weitergeführt. Aktuell rücken die politische Regelung, der Wiederaufbau Syriens und die Rückkehr der Flüchtlinge in den Vordergrund.

    Inmitten der Eskalation in Idlib werfen Ankara und einige seiner Partner Damaskus und Moskau vor, humanitäre Ziele und das türkische Militär angegriffen zu haben. Russland und Syrien haben wiederholt erklärt, dass die Aktivitäten der Terroristen die Ursache für die Instabilität in der Region seien.

    *Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten

    ac/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    Russische Universität meldet erfolgreichen Test von weltweit erstem Corona-Impfstoff
    U-Boot-Transfer im Iran auf Video festgehalten
    „Spottschlecht“: Kreml äußert sich zu Beziehungen zu USA
    Tags:
    Bewohner, Dorf, USA, Krieg, Syrien