06:03 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1411146
    Abonnieren

    Die russische Seite ist über diplomatische Kanäle informiert worden, dass US-Präsident Donald Trump den Feierlichkeiten anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg im Mai dieses Jahres in Moskau nicht beiwohnen wird. Das bestätigte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Journalisten.

    „Wir wissen vorläufig nicht, auf welcher Ebene die Vereinigten Staaten bei den Feierlichkeiten zum Siegestag vertreten werden. Wir haben tatsächlich über diplomatische Kanäle Informationen erhalten, dass der Präsident nicht kommen wird“, sagte Peskow in seinem Kommentar zu den Informationen, dass Trump zum Siegestag nicht nach Moskau kommen werde.     

    Der 75.  Siegestag in Moskau

    Am 9. Mai findet eine Militärparade zum 75. Tag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg auf dem Roten Platz in Moskau statt.

    Zuvor hatte die russische Seite unter anderem Einladungen an Trump, den britischen Premier, Boris Johnson, den Staatschef Nordkoreas, Kim Jong-un, sowie Spitzenpolitiker der GUS-Staaten und der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) gerichtet.    

    Indes haben Spitzenvertreter Indiens, Kubas, Frankreichs, Tschechiens, Venezuelas, Weißrusslands, Armeniens und Bulgariens ihre Teilnahme an den Feierlichkeiten bestätigt.   

    ns/ae/sna 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Schlimmer als die Corona-Pandemie“: Bill Gates warnt vor neuer Katastrophe
    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Tags:
    Boris Johnson, Kim Jong-un, Siegestag, Militärparade, Donald Trump, Dmitri Peskow, USA, Russland