05:57 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    331758
    Abonnieren

    Die Republik Krim und die Stadt Sewastopol begehen heute den Jahrestag des Beitritts zur Russischen Föderation. Die Wiedervereinigung mit Russland erfolgte vor sechs Jahren aufgrund der Ergebnisse eines Referendums.

    Auf dem Programm der Feierlichkeiten am Mittwoch stehen ein Autorennen für die Teilnehmer der Ereignisse des Jahres 2014 auf der Krim sowie für die Mitglieder des Motorradklubs „Nachtwölfe“ und alle Interessenten. Geplant ist auch das Anpflanzen von Bäumen für eine Allee, die den Namen „Krim-Frühling“ bekommen soll.

    Darüber hinaus wird am Berg Gasforta eine Ausstellung von Oldtimern und moderner Technik eröffnet, und es gibt Konzerte und Unterhaltungsveranstaltungen.

    Bei dem Referendum im März 2014 hatten sich 96,77 Prozent der Bürger der Republik und 95,6 Prozent der Einwohner von Sewastopol für den Beitritt zur Russischen Föderation ausgesprochen. Die Volksabstimmung fand nach einem Staatsstreich im Februar 2014 in der Ukraine statt.

    Kiew betrachtet die Schwarzmeer-Halbinsel Krim als zeitweise okkupiertes Gebiet. Die russische Führung hat wiederholt erklärt, dass die Krim-Bewohner auf demokratischem Wege und in vollem Einklang mit dem Völkerrecht und der UN-Charta für die Wiedervereinigung mit Russland stimmten.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Krim, Russland