13:54 10 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6810406
    Abonnieren

    Der Appell polnischer Leser der „Gazeta Wyborcza“ für einen Anschluss der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad (vormals Königsberg) sollte aus Sicht eines Experten nicht ernst genommen werden. „Das ist ein typisches Frühlingsgefühl, das passiert manchmal“, meint der russische Historiker Gennadi Matwejew.

    Die Polen haben nicht das geringste Recht (auf den Anschluss von Kaliningrad). Derartige Frühlingsgefühle sollten lieber ignoriert werden“, sagte Matwejew am Freitag in einem Sputnik-Interview. Der Wissenschaftler leitet den Lehrstuhl für Geschichte der Süd- und Westslawen an der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität.

    Zeitungsleser für Einverleibung

    Mehrere Leser der „Gazeta Wyborcza“ stufen die Schließung der russischen Grenzen wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 als eine unangemessene Maßnahme ein. Das sei ein Grund dafür, das Gebiet Kaliningrad zu übernehmen, hieß es. Das Blatt schrieb unter anderem, dass die Region nach dem in Moskau gefassten Beschluss „halbisoliert“ sei. „Die ansässige Bevölkerung ist es seit Jahren gewohnt, in polnischen Supermärkten einzukaufen. Aber jetzt haben die Menschen diese Möglichkeit nicht mehr“, schrieb der Autor.

    Womöglich PR-Aktion im Vorfeld der Präsidentenwahl

    Die Polen versuchten jetzt, Russland auf offizieller Ebene irgendwelche Signale zu senden, sagte Matwejew weiter. „Sie werden bald (im Mai – Anm. d. Red.) einen neuen Präsidenten wählen. Und ausgerechnet im Vorfeld der Wahlen taucht eine solche Nachricht auf,“ sagte der Historiker.

    Das an die EU-Staaten Polen und Litauen angrenzende Gebiet Kaliningrad hat keine direkte Grenze zum russischen Mutterland. Ein Teil der Staatsgrenze verläuft in der Ostsee. Die Region löst ab und zu reges Interesse westlicher Militärs, Experten und Journalisten aus.

    am/sb/ta


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Präsidentenwahl in Weißrussland: Lukaschenkos Rivalin Tichanowskaja erklärt den Sieg für sich
    „So wird der Zusammenbruch der USA ablaufen“: US-russischer Autor exklusiv
    Ka-52M: Modernisierter „Alligator“ hebt in Russland zum Jungfernflug ab
    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    Tags:
    Reaktion, Historiker, Appell, Anschluss, Zeitung, Kaliningrad, Russland, Polen